Archiv D2 2016/17

Traum vom Aufstieg geplatzt – U12 verliert 2. Relegationsspiel deutlich mit 1:5

 

Einen schlechten Tag erwischt und so waren die Anstrengungen der letzten Monate dahin. Über mehrere Wochen hinweg hatte man versucht den Abstieg der U13 durch wechselnde Personalunterstützung zu verhindern – letztendlich erfolglos. Trotzdem schaffte es die U12 in einem wahren Kraftakt im Herzschlagfinale gegen den JFV Weimar den  Kreismeistertitel zu holen und sich somit die Chance zum eigenen Aufstieg in die Gruppenliga zu erkämpfen. 

 

Konnte man nach dem sehr guten Spiel der Vorwoche noch guter Hoffnung sein, so war bereits nach 27. Spielminuten diesmal alles entschieden. Bereits vor der Partie gab es wie in den letzten Wochen erneut Ausfälle zu beklagen. Devran Dikisci fiel nach seiner im letzten Spiel zugezogenen Verletzung aus und auch Damon Salvaggio stand nicht zur Verfügung. Dazu gingen Nuri Bektas und Janik Max angeschlagen in die Partie. Der JFV startete gut in die Partie und hatte auch die erste Torchance des Spiels. Doch wie schon so oft in dieser Saison, verlor man unerklärlicherweise den Faden und überlies den Gastgebern das Spiel. Und die nutzten dies konsequent aus. Bereits in der 11. Minute fiel das 1:0. Burgsolms blieb dran und bereits zwei Minuten später stand es nach einem Eigentor 2:0. Der JFV taumelte und hatte Glück, dass eine Minute darauf bei einem Freistoß erst der Pfosten und bei dem Nachschuss die Latte rettete. Die Mannschaft von Coach Aslan schaffte es auch in der Folgezeit nicht sich zu befreien und so war das 3:0 in der 27. Minute nur die logische Konsequenz. An der Körpersprache der Jungs war jetzt schon zu erkennen, dass die Partie gelaufen war. 

 

In Halbzeit zwei schaltete Burgsolms einen Gang zurück, kam aber in der 42. Minute mit der ersten guten Chance durch ein weiteres Eigentor zum 4:0. Im direkten Gegenzug gelang Quin Palushaj nach einer Ecke der Anschlusstreffer. Es folgte ein kurzes Aufbäumen, doch nach einem Ballverlust im Aufbauspiel lief man in einen Konter, der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der fällige Freistoß wurde direkt zum 5:1 verwandelt. Die Gäste spielten die letzten Minuten herunter und konnten dann den verdienten Sieg und den Aufstieg feiern. 

 

Trotz der verständlicherweise großen Enttäuschung kann man stolz auf das Erreichte sein. Als jüngerer Jahrgang Kreismeister zu werden ist definitiv eine tolle Leistung. Die Niederlage muss jetzt zu den Akten gelegt werden und man sollte nach vorne schauen. Als älterer Jahrgang hat man gute Chancen in der nächsten Runde den Aufstieg zu schaffen.


 U12 kommt über Unentschieden nicht hinaus und zahlt hohen Preis

 

 

Mit dem Ergebnis kann man leben, mit der Leistung kann man sehr zufrieden sein, aber die schwere Verletzung von Devran Dikisci trübt das Gesamtbild. Heute stellte sich heraus, dass sich Devi gestern bei einem Zweikampf den Mittelfuß gebrochen hat und somit längere Zeit ausfallen wird. Wir wünschen ihm gute Besserung und eine schnelle Genesung.

 

 

Das Spiel konnte nicht unglücklicher beginnen. Bereits in der 2. Minute lag man schon in Rückstand. Ein Sonntagsschuss, der auf der Höhe der Mittellinie abgefeuert wurde, schlug unhaltbar für den wiedergenesen Giany Rebert im Kasten ein. Der Rückstand lähmte zunächst unser Spiel. Erst in der 14. Minute die erste gute Chance. Nuri Bektas zirkelte einen Freistoß um die Mauer, doch der Burgsolmser Keeper bekam noch die Fingerspitzen an den Ball und konnte diesen um den Pfosten lenken. Die folgende Ecke wurde gefährlich. Der Ball landete bei Pascal Schäfer, dessen Schuss gerade noch abgeblockt werden konnte. Der Abpraller landete bei Damon Salvaggio, der aber am Gästekeeper scheiterte. Burgsolms hatte jetzt seine beste Phase scheiterte aber immer wieder an unserem starken Defensivverbund. In der 26. Minute wäre fast das zweite Tor für die Gäste gefallen. Nach einer Ecke kam ein Burgsolmser Spieler frei zum Kopfball, doch Giany Rebert konnte den Ball mit einer Glanzparade entschärfen.

 

 

Nach der Halbzeit kam der JFV von Minute zu Minute besser ins Spiel. In der 35. Minute hatten die Fans den Torschrei schon auf den Lippen.  Nuri Bektas eroberte den Ball im Mittelfeld und schickte mit einem tollen Pass Damon Salvaggio auf die Reise, der den Ball über den herausstürmenden Torwart lupfte, aber der Ball ging Zentimeter am Tor vorbei. Die Jungs machten weiter Druck und drängten die Gäste mit zunehmender Dauer in die eigene Hälfte. Es dauerte aber bis zur 48. Minute als der längst fällige Ausgleich fiel. Eine kurz getretene Ecke wurde über die überraschte Gästeabwehr in den freien Raum geschlagen, dort stand völlig blank Tim Gröning, der den Ball per Seitfallzieher ins Tor bugsierte.  Burgsolms versuchte sich mit Kontern Entlastung zu schaffen, doch meist war am Strafraum Feierabend. Kam doch ein Ball durch, war dieser sichere Beute von Giany Rebert. In den letzten Minuten drückte der JFV auf den Führungstreffer, hatte aber heute Pech im Abschluss. So blieb es beim 1:1.

 

Am nächsten Samstag müssen die Jungs noch einmal alle Reserven mobilisieren. Der Sieger dieses Spiels wird in die Gruppenliga aufsteigen. Nach all den Strapazen und der Unwegsamkeit der letzten Monate hätten die Jungs es auf jeden Fall verdient. Drücken wir die Daumen und feuern die Jungs kräftig an.


U12 holt im Herzschlagfinale den Kreismeistertitel

 

 

Holy Moses ! Das war heute definitiv nichts für schwache Nerven. Coach Kadir Aslan blieb vor der Partie bei seiner Einschätzung vom letzten Freitag: “Am Ende wird alles gut“. Und er sollte auch diesmal Recht behalten. Wie bereits vor dem letzten Spiel jagte eine Hiobsbotschaft die andere. Unser Keeper Gianny Rebert fiel wegen einer Verletzung weiterhin aus und sein Ersatz Efe Aslan hatte absagt. So musste heute ein Feldspieler zwischen die Pfosten. Die Wahl fiel letztendlich auf Tobias Tille. Und es war eine gute Wahl, denn Tobi hielt seinen Kasten sauber und setzte so den Grundstein für den Sieg. Ebenso schwer wiegte der Ausfall von Abwehrchef Dominik Ladner, der in den letzten Spielen stark aufspielte und dessen Körpergröße gegen die hochaufge-schossenen Jungs aus Weimar definitiv fehlte.

 

 

Da es heute um Alles oder Nichts ging war es in den ersten Minuten ein vorsichtiges Abtasten beider Seiten. Ab der 10. Spielminute übernahm der JFV das Ruder. Die erste gute Chance hatte Juran Caly, der mit einem strammen Schuss am Torwart scheiterte. Drei Minuten später wurde der quirlige Stürmer von seinen Mitspielern super in Szene gesetzt, aber sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Weimar versuchte es in der 15. Minute aus der Distanz, doch Tobias Tille hatte den Ball sicher. Im direkten Gegenzug bediente Janosch Moll Janik Max, der aber auch am Gästekeeper scheiterte. So ging es mit 0:0 in die Pause.

 

 

In Halbzeit zwei änderte sich das Bild. Weimar kam von Minute zu Minute besser ins Spiel. Die Defensive um Devran Dikisci, Luca Ittermann und Tim Gröning hatte jetzt alle Hände voll zu tun. Vor allem Devran und Luca mussten ihre Körpergröße in so manchem Kopfballduell zur Geltung bringen. In der 33. Minute hatten die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen. Nach einem scharf hereingebrachten Eckball wurde der Ball abgefälscht und ging nur Zentimeter am Pfosten vorbei. In der 41. Minute lief man nach einem Ballverlust im Mittelfeld in einen Konter, doch die Situation konnte in letzter Sekunde entschärft werden. Es folgten noch drei gefährliche Standartsituationen, die aber mit Glück verteidigt werden konnten. Eine Minute vor Ende der Partie hätte Quin Palushaj für die Entscheidung sorgen können, doch er bekam aus aussichtsreicher Position nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass der Torwart keine Probleme hatte den Schuss zu halten.

 

 

So ging es in die 2 x 5 Minuten Nachspielzeit. Direkt mit dem ersten Angriff hätte der JFV die Führung erzielen können. Eine klasse Kombination im Mittelfeld und der Ball landete beim freistehenden Juran Caly, dessen Schuss aber an den Pfosten ging. Als sich alle schon mit einem 9-Meter-Schießen abgefunden hatten, fiel die Entscheidung. Ein genialer Ball in die Schnittstelle der Abwehr auf Juran Caly, der den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts in die Maschen setzte. Ein letzter Angriffsversuch von Weimar wurde bereits vor dem Strafraum abgeblockt, dann war Schluss und der Jubel bei Spielern, Trainern, Betreuern und den zahlreich angereisten Fans kannte keine Grenzen mehr.

 

 

Nach dem Abstieg der U13 aus der Gruppenliga haben die Jungs es jetzt selbst in der Hand. Im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Gruppenliga trifft man auf den FC Burgsolms. Als jüngerer Jahrgang ist das Team zwar in der Außenseiterposition, aber das will ja nichts heißen. Und wenn es nach Hobbyphilosoph Kadir geht, dann wird am Ende alles gut.

 

Ein Dank an dieser Stelle aber auch an den JFV Weimar für das faire Miteinander in den zwei entscheidenden Spielen.


U12 gewinnt Top-Spiel knapp mit 1:0

 

 

Die Entscheidung über die Meisterschaft in der Kreisliga musste vertagt werden. Am letzten Spieltag trafen unser JFV als Zweiter und der JFV Weimar als Tabellenführer aufeinander. Die Voraussetzungen waren klar. Weimar konnte nur noch mit einem Sieg abgefangen werden. Die Vorzeichen für den JFV waren heute nicht die Besten. Erst sagte kurz vor der Partie ein Spieler ab, dann verletzte sich Keeper Gianny Rebert noch beim Aufwärmen. Jetzt war guter Rat teuer. Kurzfristig konnte Efe Aslan kontaktiert werden. Da der Schiedsrichter darauf bestand den Anpfiff maximal um 10 Minuten zu verschieben, musste Feldspieler Tim Gröning für ca. 10 Spielminuten zwischen die Pfosten bis unser Ersatzkeeper eingetroffen und umgezogen war.

 

 

Beiden Mannschaften war klar, dass viel auf dem Spiel stand, denn in den ersten Minuten war es ein vorsichtiges Abtasten beider Seiten. Die Gäste hatten die erste Chance durch einen Freistoß, doch Torwart Tim Gröning bekam noch die Fingerspitzen an den Ball und parierte den Schuss. In der 10. Minute kam Juran Caly frei zum Schuss, scheiterte aber am Gästetorwart. Die spielentscheidende Situation folgte in der 16. Minute. Nach einem Foul entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Coach Aslan beorderte Juran Caly zum Punkt und dieser zeigte keine Nerven und verwandelte souverän zur 1:0 Führung. Kurze Zeit später jubelten die Gäste, doch der Schiedsrichter verwehrte wegen einer Abseitsposition dem Treffer die Anerkennung. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Janik Max die Riesenchance zum 2:0, doch sein Heber ging Zentimeter am Pfosten vorbei.

 

 

In der zweiten Hälfte kam Weimar besser ins Spiel und drückte auf den Ausgleich, was dem JFV Räume für Konter öffnete, die aber viel zu selten genutzt wurden. In der 36. Spielminute hatte Janik Max das 2:0 auf dem Fuß, doch als er gerade den Ball ins Tor schieben wollte bekam ein Abwehrspieler sein Bein dazwischen und lenkte den Ball am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug hätte der Ausgleich fallen können, doch Efe Aslan entschärfte einen platzierten Schuss mit einem phänomenalen Reflex. Der JFV konnte sich jetzt immer seltener befreien. Doch defensiv hatten Abwehrchef Dominik Ladner, Devran Dikisci meist die Oberhand. Fünf Minuten vor dem Ende hätte Tim Gröning den Deckel draufmachen können. Bei einem Konter hängte er seinen Gegenspieler ab, doch seinen Schuss konnte der starke Keeper parieren. Jetzt warf Weimar alles nach vorne. Die letzten Minuten bedrängten die Gäste unser Tor. Zwei Freistöße und vier brandgefährliche Eckbälle konnten mit Glück und Geschick verteidigt werden, dann war nach 63. Spielminuten Schluss und die Jungs lagen sich in den Armen.

 

 

Am kommenden Mittwoch kommt es somit nochmals zwischen beiden Mannschaften auf neutralem Platz zu einem Entscheidungsspiel um die Kreismeisterschaft und Teilnahme an der Gruppenliga-Relegation. Der Ausgang ist offen, aber vertrauen wir mal auf die Worte von Coach Aslan: “Am Ende wird alles gut“.


U12 bleibt nach 7:1 Auswärtssieg weiterhin im Spiel

 

 

Welchen Stellenwert dieser Sieg haben wird, werden wir wohl in den nächsten zwei Wochen wissen. Auf jeden Fall spielte das Team von Coach Aslan die beste Halbzeit in dieser Saison. Die Jungs brannten ein regelrechtes Feuerwerk ab. Sie zeigten das, was man in vielen vorherigen Spielen vermissen musste. Schnelles und sicheres Kombinationsspiel, eine hohe Laufbereitschaft und Erfolg im Abschluss.

 

 

Vor allem die Rückkehr des verletzten Dominik Ladner machte sich heute wieder deutlich bemerkbar. Die Defensive hatte wieder Stabilität, er leitete den Spielaufbau von hinten heraus ein und konnte sogar als Torschütze glänzen. Sein Führungstreffer war ein ansehnlicher Distanzschuss, der dem tapferen E-Jugend Torwart aus Dreihausen aufgrund seiner zu geringen Größe keinerlei Chance ließ. Jetzt war der Bann gebrochen und die Tore fielen in regelmäßigen Abständen. Tim Gröning, Quin Palushaj, 2x Juran Caly und Jonas Schick schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 6:0 in die Höhe. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, denn zweimal rettete der Pfosten und einmal die Latte für den bereits geschlagenen Keeper.

 

 

In der zweiten Halbzeit schaltete die Mannschaft drei Gänge zurück und zeigte phasenweise wieder ihr anderes Gesicht. Unkonzentriertheit, leichtsinnige Ballverluste in der eigenen Hälfte und eine luftige Verteidigung ermöglichte den Gastgebern vier sehr gute Torchancen, die allesamt Keeper Giany Rebert parieren konnte. Julien Chamera erhöhte mit einem sehenswerten Freistoß auf 7:0., doch Dreihausen schaffte noch den verdienten Ehrentreffer zum 1:7 Endstand.

 

 

Bereits am Mittwoch muss man in Wehrda die nächste Auswärtshürde nehmen, bevor es dann, ein Sieg vorausgesetzt, zum Showdown im Herrenwaldstadion gegen den Tabellenführer JFV Weimar kommt.


U12 total von der Rolle – 2:3 Heimpleite gegen den VfB Wetter

 

Der Gast aus Wetter dominierte die ersten Minuten des Spiels. Bereits nach 5. Minuten konnte man sich bei Keeper Gianny Rebert bedanken, der mit einer Glanzparade einen platzierten Schuss entschärfte. Eine Minute später wurde der Ball vertändelt und plötzlich lag man mit 0:1 hinten. Drei Minuten später musste unser Torwart nochmals alles in die Waagschale werfen, um einen satten Distanzschuss über die Latte zu lenken. Der folgende Eckball stürzte die Abwehr ins Chaos und glücklicherweise kratzte Julien Chamera den Ball von der Linie, sonst hätte es schon 0:2 gestanden.

 

 

Erst jetzt wachte der JFV auf. Schussversuche von Tim Gröning und Juran Carly blieben erfolglos. Der letztgenannte fasste sich in der 18. Minute ein Herz und traf mit einem gezielten Schuss zum 1:1 Ausgleich. Fünf Minuten später hätte die Führung fallen können. Ein klasse Freistoß von Juran Carly konnte vom Keeper pariert werden, aber der Abpraller landete bei Quin Palushaj, der den Ball leider knapp am Tor vorbeisetzte. Ein katastrophaler Querpass vor dem eigenen Strafraum direkt in die Füße des Gegners begünstigte die 1:2 Pausenführung für Wetter.

 

 

In der zweiten Halbzeit wurde es nicht besser. Beim ersten Angriff des VfB Wetter, sah sich der Angreifer drei JFV Abwehrspielern gegenüber. Kein einziger machte Anstalten den Angriff zu unterbinden und so landete der ungehinderte Schuss zum 1:3 im Kasten. Der erneute Dämpfer lähmte das Spiel nun endgültig. Das Aufbauspiel blieb statisch, aus dem Mittelfeld kamen keinerlei Impulse und vorne versuchte man es erfolglos mit dem Kopf durch die Wand. Kurz vor Ende der Partie konnte Quin Palushaj mit einer Einzelaktion noch auf 2:3 verkürzen, das war es dann aber auch. Eine verdiente Niederlage, die sich die Mannschaft von Kadir Aslan selbst zuzuschreiben hat.

 

 

Noch ist nicht alles verloren, doch die Mannschaft steht jetzt unter Zugzwang, denn aus den letzten drei Partien müssen drei Siege her. Das nächste Spiel ist schon am Montag und es wird wichtig dieses Spiel aus den Köpfen der Mannschaft zu bekommen. Dazu wäre es immens wichtig, wenn endlich die zahlreichen Nebenkriegsschauplätze beendet werden. Denkt mal drüber nach ….


U12 bleibt nach 1:1 im Spitzenspiel weiterhin Tabellenführer

 

 

Am Sonntag trafen die zwei einzig ungeschlagenen Mannschaften der Kreisliga aufeinander. Die Mannschaft von Coach Kadir Aslan musste sich nach Spielschluss darüber ärgern, die vielen guten Torchancen in der ersten Hälfte nicht genutzt zu haben. So liefert man sich mit dem JFV Weimar weiterhin ein Kopf an Kopf Rennen um den Kreismeistertitel. Der JFV rangiert aktuell nur aufgrund der minimal besseren Tordifferenz auf Platz 1 der Tabelle. Wenn sich keines der beiden Teams einen Ausrutscher leisten sollte wird es wohl auf ein Endspiel am 26.05. vor heimischer Kulisse herauslaufen.

 

 

Die sportliche Leitung musste schon vor der Partie Schwerstarbeit leisten, denn die Torhüterposition war durch die Kommunion von Keeper Gian Luca Rebert vakant. Nach produktiven Gesprächen erklärte sich Efe Aslan bereit für das Spiel zwischen die Pfosten zu gehen. Und er machte seine super. An dieser Stelle vielen Dank Efe für Deinen Einsatz!

 

 

Das Spiel begann denkbar ungünstig, denn das Team wurde eiskalt erwischt. Bereits in der 3. Spielminute lag man in Rückstand. Ein hoher Ball düpierte die Abwehr und der sträflich freistehende Weimarer Spieler hatte keine Mühe den Ball einzuschieben. Doch die Jungs zeigten sich unbeeindruckt und schnürten Weimar jetzt in der eigenen Hälfte ein. Arda Bilgilisoy hätte in der 6. Minute schon den Ausgleich erzielen können. Er marschierte alleine auf das Tor zu, setzte den Schuss aber neben den Kasten. Eine Minute später die nächste 100%ige Chance. Quin Palushaj spielte sich frei, schoss den Ball aber dem gegnerischen Keeper direkt in die Arme. Wiederum Quin Palushaj setzte drei Minuten später den Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor.

 

Weimar versuchte mit langen Bällen für Entlastung zu sorgen. Aus einem dieser Bälle wäre fast das 2:0 gefallen, doch Efe Aslan verhinderte dies mit einer Glanzparade. In der 15. Minute fiel dann der mehr als verdiente Ausgleich. Der agile Janik Max zog über links davon, seinen Schuss konnte der Keeper zwar parieren aber im zweiten Versuch zappelte der Ball im Netz.  In der 27. Minute hatte Quin Palushaj die riesige Möglichkeit zur Führung, doch er scheiterte erneut.

 

 

In der zweiten Halbzeit war der JFV zwar spielbestimmend und hatte viel Ballbesitz, doch konnte man sich keine zwingende Torchance mehr erarbeiten und auch bei den sich bietenden Standartsituation blieb man harmlos. Die einzige Torchance hatte Weimar nach einem schnell ausgeführten Freistoß. Da sich der JFV hier im Tiefschlaf befand musste Efe Aslan Kopf und Kragen riskieren um ein Gegentor zu verhindern. Unter dem Strich kann man zwar mit dem Unentschieden leben, aber es wäre aufgrund der vielen guten Chancen in Halbzeit eins definitiv mehr drin gewesen.

 

 

Am Freitag beginnt schon die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel in Schröck.


D2 erledigt Hausaufgaben und holt vierten Sieg in Folge

 

 

Trotz des erneuten Sieges dürfte man auch nach dieser Partie nicht schlauer geworden sein, wie es um die aktuelle Leistungsstärke des Teams bestellt ist. Beim Gegner VfL Dreihausen hatte man heute den Eindruck, dass die Jungs grund-sätzlich auf Schadensbegrenzung aus waren. Sie versuchten den Spielfluss des JFV zu stören und das gelang ihnen über weite Strecken des Spiels auch ganz gut. Aber der Reihe nach. Wie in den letzten Partien begann die Truppe von Coach Bilgilisoy druckvoll und wollte einen schnellen Führungstreffer. Auch diesmal klappte es wieder. Arda Bilgilisoy zog aus aussichtsreicher Position ab, traf aber seinen Mannschaftskollegen Tim Gröning, der den Ball unhaltbar für den gegnerischen Torwart abfälschte. Die Führung gab kurzfristig Sicherheit. In der 8. Minute wäre fast das 2:0 gefallen, aber Julien Chamera traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Plötzlich war auch diesmal wieder ein Bruch im Spiel. Erhebliche Probleme mit dem sicheren und gezielten Spielaufbau und wenig Bewegung in den vorderen Reihen, ließen das Spiel von Minute zu Minute verflachen. Erst ein fulminanter Weitschuss von Tobias Tille in der 22. Minute riss die Jungs aus Ihrer Lethargie. Danach versuchte es Luca Ittermann aus der Distanz. Kurz darauf hatte Devran Diciski Pech, denn sein Schuss landete am Pfosten. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte fiel das 2:0. Janik Max bediente Jonas „Spiderman“ Schick, der über rechts freie Bahn hatte und den Ball mühelos einschob.

 

 

Auch die zweite Halbzeit war durchwachsen. Oft wurde versucht durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Das Spiel über die Außen wurde zu oft vernachlässigt. Julien Chamera und Tim Gröning hatten in der Anfangsphase jeweils eine gute Torchance, die aber vom Torwart pariert werden konnten. In der 41. Minute fiel die Entscheidung. Janik Max eroberte den Ball im Mittelfeld und über zwei Stationen landete der Ball bei Tim Gröning, der das 3:0 besorgte. Es wurden noch zwei hundertprozentige Chancen liegen gelassen und das war es dann auch. Fünf Minuten vor Spielende die erste und einzige Torchance für Dreihausen, doch Keeper Gian Luca Rebert konnte den Ball problemlos parieren.

 

 

Am 23.04. kommt es dann zum ersten Aufeinandertreffen mit dem JFV Weimar/Lahn. Da das Team bisher alle Spiele gewann und in der Gruppenphase vom JFV ebenfalls nicht bezwungen werden konnte, wird eine erhebliche Leistungssteigerung nötig sein, um zu bestehen.  Dass die Jungs es können, haben sie ja schon gezeigt, sie müssen es jetzt nur umsetzen. Drücken wir die Daumen – Ihr schafft das !!


D2 nach 2:0 Arbeitssieg gegen Wehrda weiterhin auf Kurs

 

Eines dürfte den Verantwortlichen neben dem Sieg noch Freude bereitet haben. Für dieses Spiel wird definitiv keine Vergnügungssteuer anfallen. Coach Aslan fasste nach Spielende die Partie mit den Worten zusammen: 45 Minuten Schrott, 15 Minuten flott. Und das passte auch so.

 

 

Wenn man die Zeichen beim Aufwärmen schon gedeutet hätte, wäre man von dem folgenden Spiel nicht so überrumpelt worden. Außer Torwart Gian Luca Rebert war keiner so richtig bei der Sache. Bis es die passenden Worte von Coach Aslan gab: „Ich nehme das ernst, also nehmt es auch ernst“. Ob die Botschaft ankam?

 

 

Dann pfiff die Schiedsrichterin Mayuko Fuji die Partie an. Die japanische Austauschschülerin machte ihren Job hervorragend und war an diesem Tag die Matchwinnerin. Der JFV ging bereits in der 4. Minute in Führung. Nach einer Ecke hatte Wehrda die Situation eigentlich schon geklärt, doch der Ball prallte von einem Spieler zurück in den Strafraum, wo Quin Palushaj am schnellsten reagierte und den Ball ins Tor bugsierte. Eine Minute später wehrte der Gästekeeper noch einen Schuss von Tim Gröning ab und das war es dann auch für Halbzeit eins. Das Spiel verflachte von Minute zu Minute, ein Fehlpass jagte den nächsten und sobald man in Tornähe kam wurde zu voreilig versucht einen Abschluss zu finden.

 

 

Die Optimisten unter den Zuschauern wurden enttäuscht, denn auch nach der Pause wurde es keinen Deut besser. Bestes Beispiel war eine super Freistoß Chance nach einem Rückpass. Hier wurde viel zu schnell und überhastet einfach draufgehalten, natürlich ohne zählbaren Erfolg. Wehrda versuchte in dieser Phase mehr Druck zu entwickeln, aber sie waren am heutigen Tage offensiv einfach zu harmlos um die JFV Abwehr in Bredouille zu bringen. Torwart Gian Luca Rebert musste keinen Ball an diesem Tage parieren. Aus dem Nichts fiel dann der entscheidende Treffer. Dennis Kirchhain marschierte über die linke Seite und hielt einfach mal drauf. Der Wehrdaer Torwart hatte den Ball eigentlich schon, schaufelte sich den Ball aber unglücklicherweise selbst in den eigenen Kasten. Wehrda gab sich jetzt auf und dies ermöglichte dem JFV noch drei hochkarätige Chancen, wobei ein sehenswerter Lattenknaller von Boris Müller war.

 

Nächste Woche Donnerstag geht es schon weiter mit einem weiteren Heimspiel gegen den VfL Dreihausen. Drücken wir die Daumen, dass die Jungs wieder das zeigen, was sie eigentlich können.

 


D2 holt unerwartet souverän den nächsten Dreier beim VfB Wetter

 

 

Damit hätten wahrscheinlich auch die größten Optimisten nicht gerechnet, dass das Team von Coach Kadir Aslan einen derart ungefährdeten Sieg beim VfB Wetter einfahren würde. Die Gastgeber gingen ersatzgeschwächt in die Partie und mussten E1 Spielmacher Matthis Naumann in der Startformation aufbieten, der auch im älteren Jahrgang einen starken Eindruck hinterließ.

 

Mit dem Anpfiff nahm der JFV das Heft in die Hand. Einen ersten Warnschuss feuerte Devran Dikisci ab, doch sein Freistoss war einen Tick zu hoch angesetzt. Eine Minute später scheiterte der agile Juran Caly am Gästekeeper. In der 7. Spielminute war es dann soweit. Boris Müller marschierte über rechts und hatte dann das Auge für den gestarteten Quin Palushaj, der zum 1:0 einschob. Weitere Chancen blieben ungenutzt. Mitte der zweiten Halbzeit musste Tim Gröning verletzungsbedingt den Platz verlassen, dafür nahm der wieder genesene Dennis Kirchhain dessen Position ein. Juran Caly hatte in der 23. Spielminute das 2:0 auf dem Fuß, doch der Wetteraner Torwart konnte zur Ecke klären. Der daraus resultierende Eckball konnte von Wetter zwar gut abgewehrt werden, doch der Ball landete schließlich bei Julien Chamera, der den Ball in die Maschen schlenzte.

 

 

Der VfB Wetter hatte erst in der 26. Spielminute die erste gefährliche Torchance und die hatte es in sich. Gian Luca Rebert parierte den Weitschuss, doch der Ball landete vor den Füßen des Gästestürmers, der den Ball aber glücklicherweise an die Latte hämmerte. So ging es mit einer beruhigenden 2:0 Führung in die Pause.

 

 

Coach Aslan stellte um und beorderte Dennis Kirchhain auf den rechten Flügel. Auf der linken Außenbahn gab Leandro Nasemann sein Debut in der D2. Mit der ersten Aktion der zweiten Halbzeit hätte Quin Palushaj für die Vorentscheidung sorgen können. Er fing den Ball ab und hatte freie Bahn, doch er scheiterte am Keeper. In den nächsten Minuten verpasste es der JFV den Deckel drauf zu machen und für die Entscheidung zu sorgen. Wetter kam jetzt besser in die Partie und hätte fast den Anschlusstreffer erzielt. Nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze bekam die Abwehr gerade noch so einen Fuß dazwischen, sonst wäre der Ball drin gewesen. In der 42. Minute hätte Wetter ein Tor erzielen müssen. Gian Luca Rebert konnte den ersten Schuss mit einer Glanzparade entschärfen, doch der Abpraller landete vor den Füßen eines freistehenden Spielers, der es schaffte den Ball aus kurzer Distanz am leeren Tor vorbei zu schießen.

 

Doch das war der „Hallo wach! - Weckruf“ für unsere Jungs. Juran Caly und Quin Palushaj mit einer Doppelchance, sowie ein Pfostenschuss von Luca Ittermann hätten einen Treffer verdient gehabt. Juran Caly sorgte für die Entscheidung Nach toller Vorarbeit des auch heute wieder souverän aufspielenden Dominik Ladner wirbelte er die Abwehrreihe durcheinander und schob aus kurzer Distanz ein. Den Schlusspunkt setzte Julien Chamera mit seinem zweiten Treffer. Die Gästeabwehr konnte zwei Schussversuche abblocken, dann landete der Ball vor seinen Füßen, so dass er ungehindert einschieben konnte. Dann war Schluss und das war aufgrund der kühlen und windigen Wetterlage auch gut so. Am nächsten Freitag wartet mit dem FV Wehrda ein richtiger Brocken auf das Team von Kadir Aslan, denn diese gewannen ihre Auftaktpartie mit 9:0.


D2 startet mit Sieg in die Kreisliga Endrunde

 

 

Mit der neuformierten D2 konnte Coach Kadir Aslan erfolgreich in die Kreisliga starten. Nach kampfbetonten 60 Minuten war zwar nicht alles Gold was glänzt, aber unter dem Strich sahen die Zuschauer eine gute Leistung der Jungs, auf der sich sicher aufbauen lässt.

 

Bereits zu Beginn des Spiels war klar, dass es keine einfache Partie werden würde. Schröck stand tief, lauerte auf Konter und konnte die körperliche Überlegenheit oftmals nutzen. Trotzdem erwischte der JFV einen guten Start. Einen ersten Warnschuss gab Devran Dikisci in der 5. Spielminute ab, doch seinen Freistoß konnte der Gästekeeper parieren. Eine Minute später die Führung. Der quirlige Tim Gröning spielte einen klasse Pass in die Schnittstelle der Abwehr, so dass Tobias Tille freie Bahn hatte und zum 1:0 traf. Schröck zeigte sich aber unbeeindruckt. Bereits drei Minuten später fiel der Ausgleich. Der Schröcker Stürmer marschierte aus abseitsverdächtiger Position alleine auf das Tor zu. Keeper Gian Luca Rebert konnte den Ball zwar mit einer Glanzparade abwehren, doch der Abpraller landete unglücklich am Knie des eigenen Abwehrspielers und trudelte ins Tor.

 

Jetzt lief erst einmal nicht viel zusammen. Coach Aslan reagierte, stellte auf einigen Positionen um und brachte durch Auswechslungen frischen Wind in die Partie.

 

Mit dem ersten guten Angriff fiel dann auch der Führungstreffer. Quin Palushaj bediente Tim Gröning, der zur 2:1 Pausenführung traf. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Schröck in der 37. Minute, doch der scharf geschossene Freistoß war sichere Beute für Torwart Gian Luca Rebert. Ab der 45. Minute drängte der JFV vehement auf die Entscheidung und schnürte Schröck in der eigenen Hälfte ein. Damon Salvaggio zog jetzt im Mittelfeld die Fäden und über die Außen machten Tim Gröning und Juran Caly in seinem ersten Pflichtspiel für den JFV schwer Alarm. Es war zum Haare raufen, denn 5 Großchancen ließ der JFV ungenutzt. Dann fasste sich Quin Palushaj ein Herz und knallte den Ball unhaltbar zum entscheidenden 3:1 in die Maschen. Eine Minute später hätte er fasst noch einen draufgesetzt, doch sein satter Schuss prallte von der Unterkante der Latte zurück ins Feld.

 

In den letzten Minuten bekam Schröck noch drei Freistöße zugesprochen, doch die Defensive um Abwehrchef Dominik Ladner verteidigte das 3:1 bis zum Abpfiff.

 

Ein verdienter Sieg, der Rückenwind für das nächste schwere Spiel in Wetter geben sollte. An dieser Stelle noch gute Besserung an den verletzten Dennis Kirchhain.

 

 

Futsal Hallenkreismeisterschaft Sonntag 05.02.2017

 

 

D2 spielt außer Konkurrenz und überzeugt auf ganzer Linie

 

 

Nachdem der FV Cölbe seine Teilnahme an der Endrunde abgesagt hatte, wurde angefragt, ob der JFV mit einer weiteren Mannschaft antreten könnte. Gesagt, getan. Die Mannschaft von Coach Kadir Aslan traf direkt in der ersten Partie auf unsere erste Mannschaft. Vorne wirbelten Neuzugang Juran Caly und Dennis Kirchhain und hinten hatten Julien Chamera , Devran Dikisci und Tim Gröning weitestgehend alles im Griff. Das Einzige Manko, zwei Riesenchancen wurden liegengelassen und so kam es wie es kommen musste. Luca Angiargiu versenkte einen Standard zum 1:0 Siegtreffer für die D1.

 

 

Im zweiten Spiel gegen den FSV Cappel waren die Jungs von Beginn an spielbestimmend. Konsequenterweise fiel auch das 1:0 durch einen strammen Schuss von Julien Chamera. Als dann Tim Gröning kurze Zeit später noch auf 2:0 erhöhte, schien die Partie entschieden. Doch Cappel markierte kurze Zeit später den Anschlusstreffer. Doch der JFV blieb hellwach und kam durch Juran Caly zum 3:1. Cappel gab sich weiterhin nicht geschlagen und kam kurz vor Schluss noch zum 3:2 Anschlusstreffer. Der letzte Angriffsversuch wurde abgeblockt und so blieb es beim verdienten Sieg. Im letzten Spiel des Tages traf man auf den VfB Wetter. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Doch Chance um Chance wurde liegengelassen. Als man sich schon fast mit einem Unentschieden angefreundet hatte, setzte sich Jura Caly gegen zwei Abwehrspieler durch und traf zum vielumjubelten Siegtreffer.

 

 

Unter dem Strich war es eine gute Entscheidung auch außer Konkurrenz an dem Turnier teilzunehmen. Die Jungs präsentierten sich von ihrer besten Seite und haben mit Sicherheit einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

 

Ergebnisse:

JVF Stadtallendorf/Ostkreis II - JVF Stadtallendorf/Ostkreis I 0:1

 

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - FSV Cappel 3:2

Tore: Julien Chamera, Tim Gröning, Juran Caly

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - VfB Wetter 1:0

 

Tor: Juran Caly


Sonntag, 11.12.2016, Futsal Kreismeisterschaft / Qualifikation

 

 

 

D2 marschiert souverän durch das zweite Futsal Turnier

 

 

Die Truppe von Coach Murat Bilgilisoy scheint sich in Bezug auf die Futsal-Runde akklimatisiert zu haben. Nach dem holprigen Start im ersten Turnier, konnte man die erste Trainingseinheit in der Halle bestreiten und am gestrigen Samstag gab es noch ein internes JFV D-Jugend Turnier für weitere Spielpraxis. Prompt klappte es jetzt beim zweiten Qualifikationsturnier richtig gut. Fünf Siege aus fünf Spielen – eine perfekte Bilanz. Die Jungs zeigten sich im spielerischen Miteinander stark verbessert, nutzten die vielen Chancen besser und standen vor allem in der Defensive sichererer. Wenn man jetzt noch die Unkonzentriertheit in einigen Situationen in den Griff bekommt, dann passt es.

 

 

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber JFV Ohmtal war man über die komplette Spielzeit die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Man spielte sich eine Vielzahl an guten Möglichkeiten heraus und nutzte eine zum verdienten 1:0 Sieg durch Dennis Kirchhain. Gegen die JSG Amöneburg wirbelte die Startformation um Arda Bilgilisoy, Nuri Bektas, Dennis Kirchhain und Jannik Max in den Anfangsminuten die Defensive gehörig durcheinander. Schnell lag man mit 3:0 vorne. Danach schaltete man einen Gang zurück und am Ende stand ein ungefährdeter 4:1 Sieg.

 

 

Das Spiel gegen Neustadt war eine Kopie der Partie der Vorwoche. Neustadt verteidigte wieder tief stehend mit vier Spielern, so dass sich kaum Räume für gute Kombinationen ergaben. Nur zweimal konnte man das Bollwerk aushebeln und prompt vielen die Tore. Eine Unkonzentriertheit ermöglichte Neustadt kurz vor Schluss mit der einzigen Offensivbemühung noch den Anschlusstreffer.

 

 

Gegen den VfB Wetter trafen die Jungs heute auf den spielstärksten Gegner des Turniertages. In der Vorwoche noch verdienter Sieger, war Wetter heute nicht in der Lage die eigenen Stärken auszuspielen um die JFV Offensive in den Griff zu bekommen. Trotz vieler Möglichkeiten wollte lange kein Tor fallen. Erst Arda Bilgilisoys super Einzelaktion brachte die Führung. Devran Dikisci legte kurz darauf nach und auch der prompte Anschlusstreffer brachte keine Unruhe mehr in unser Spiel.

 

 

Im letzten Spiel war die JSG Lahntal heute absolut chancenlos. Am Schluss stand ein 5:0 Kantersieg, bei dem Devran Dikisci das Tor des Tages mit der Hacke erzielte. Am nächsten Samstag nehmen die Jungs noch an einem Turnier in Wieseck teil und am Sonntag findet das letzte Futsal Turnier statt, danach ist das Fußballjahr 2016 Geschichte.

 

Ergebnisse:

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JFV Ohmtal 1:0

 

Tor: Dennis Kirchhain

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JSG Amöneburg 4:1

 

Tore: Dennis Kirchhain, Jannik Max (2), Nuri Bektas

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JSG Neustadt 2:1

 

Tore: Nuri Bektas, Dennis Kirchhain

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – VfB Wetter2:1

 

Tore: Arda Bilgilisoy, Devran Dikisci

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JSG Lahntal 5:0

 

Tore: Jannik Max, Devran Dikisci (2), Dennis Kirchhain, Nuri Bektas


 

 

Sonntag, 04.12.2016, Futsal Kreismeisterschaft / Qualifikation

 

D2 startet durchwachsen in die Hallenrunde 

 

 

Es zeigte sich heute mehr als deutlich, dass Fußball in der Halle eine ganz andere Hausnummer ist. Mit viel Vorschusslorbeeren ausgestattet musste man heute mit zwei vermeidbaren Niederlagen die Heimreise antreten. Man merkte von Beginn an, dass die Jungs bisher kein Hallentraining in dieser Zusammensetzung absolviert hatten. Viele Abstimmungsprobleme und eine Chancenauswertung mit reichlich Luft nach oben prägten das Spiel.Gleich in der ersten Partie gegen den JFV Ohmtal setzte es einen Dämpfer. Zwar war man die spielbestimmende Mannschaft, konnte aber die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Gegen Ende der Partie wollte man die Entscheidung mit der Brechstange erzwingen. Ein Angriff mit vier Spielern ohne Absicherung muss halt sitzen. In diesem Fall leistete man sich aber einen Ballverlust und lief in den entscheidenden Konter zum 0:1.

 

 

Die JSG Amönburg konnte nur kurz Paroli bieten. Nach den ersten zwei Gegentreffern brachen sie ein und wurden mit 8:0 geschlagen. Mit diesem Sieg im Rücken ging es gegen die JSG Neustadt, aber ein vermeintlicher Kantersieg blieb aus. Zwar hatte man den überwiegenden Ballbesitz, doch man schaffte es nicht, die defensiv eingestellten Neustädter spielerisch zu überwinden. Erst in den letzten drei Minuten erlöste Quin Palushaj sein Team mit einem Doppelschlag. Gegen den VfB Wetter passte anfangs nicht viel zusammen. Da bei einem Angriff der Wetteraner die Grundordnung nicht passte, lag man schnell mit 0:1 hinten. Und auch beim 0:2 sah es nicht viel besser aus. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft und man witterte durch den Anschlusstreffer noch einmal Morgenluft. Leider zu spät, denn Wetter spielte souverän die Uhr herunter.

 

 

Im letzten Spiel gegen die JSG Lahntal zeigte man die beste Leistung in diesem Turnier. Das 0:1 hätte wegen Foulspiel des Angreifers nicht zählen dürfen. Danach rollte Angriff um Angriff auf das Lahntaler Tor, aber auch die besten Chancen wollten nicht reingehen. Nach dem vierten kumulierten Foul verwandelte Quin Palushaj den fälligen Strafstoß und Arda Bilgilisoy sorgte kurz darauf für die verdiente Führung. Jonas Schick und Damon Salvaggio hatten jeweils die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber.

 

 

Nächsten Samstag findet das interne D-Jugendturnier des JFV statt und am Sonntag gibt es die zweite Runde der Futsal Qualifikation.

 

 

Ergebnisse:

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JFV Ohmtal 0:1 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JSG Amöneburg 8:0

 

Tore: Quin Palushaj (3), Gian Luca Rebert (2), Jonas Schick, Julien Chamera, Jannik Max

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JSG Neustadt 2:0

 

Tore: Quin Palushaj (2)

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – VfB Wetter 1:2

 

Tore: Quin Palushaj

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis 2 – JSG Lahntal 2:1

 

Tore: Quin Palushaj, Arda Bilgilisoy


Samstag, 12.11.2016 Kreisliga,  JFV Weimar/Lahn I - JFV Stadtallendorf/Ostkreis II  2:0

D2 verliert Partie und Tabellenspitze mit letztem Aufgebot

 

Im Nachhinein konnte man froh sein, dass die Qualifikation für die Kreisliga letzte Woche schon in trockene Tücher gepackt wurde. Vor dem letzten Spiel stellte sich die Mannschaft von ganz alleine auf. Da sechs Spieler nicht zur Verfügung standen, musste man den Kader mit Robin Siebrand und Mio Gröning aus der E-Jugend auffüllen.

 

 

Für die Mehrzahl der Jungs war es das erste Spiel auf einem Hartplatz. Das merkte man auch direkt vom Anpfiff an, da man schon mit einem gewissen Respekt in die Zweikämpfe ging. Bereits nach vier Minuten lag man mit 0:1 hinten. Ein hoch geschlagener Ball sorgte für Verwirrung im Strafraum und die fehlende Zuordnung verschaffte dem Gästestürmer freies Schussfeld zur Führung. Dem Spiel des JFV fehlte heute die ordnende Hand. Man eroberte zwar viele Bälle, verlor sie aber auch schnell wieder. Auf den Außenbahnen konnten sich Dennis Kirchhain und Gian-Luca Rebert trotz eines riesigen Laufpensums nicht entscheidend durchsetzen und in der Mitte herrschte ein riesiges Vakuum. Aus dem Nichts die 2:0 Führung für Weimar. Ein Angriff über die linke Seite wurde nur halbherzig verteidigt und die verunglückte Flanke senkte sich über Tim Kreissl ins lange Eck. Jetzt kam auch die Mannschaft von Coach Nino Reitmeier zur ersten Torchance. Der agile Dennis Kirchhain lief seinem Gegenspieler davon, scheiterte aber am Torwart.

 

 

Nach der Halbzeit wurde das Spiel unserer Mannschaft nach einigen Umstellungen zwar besser, aber es sprang nichts Zählbares heraus. Das Spiel verflachte von Minute zu Minute und war geprägt von zahlreichen Unterbrechungen. Erst in den letzten fünf Minuten drehten die Jungs richtig auf. Dennis Kirchhain hatte die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Er zog über links davon, aber sein Schuss wurde abgewehrt und auch der klasse Nachschuss von Damon Salvaggio wurde vom Keeper pariert. Eine Minute später war es nochmals Dennis Kirchhain, doch er wurde zu weit abgedrängt, so dass sein Schuss am Außennetz landete. Dann war die erste Punktspielniederlage in dieser Saison besiegelt. Die Niederlage jetzt am Fehlen einiger Spieler, am Hartplatz oder anderen Dingen festzumachen wäre eindeutig falsch. Das war heute reine Kopfsache. Hätten die Jungs heute ihr Potential nicht nur in den letzten fünf Minuten abgerufen, hätte man den Platz nicht als Verlierer verlassen. Da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt, verlor man somit die Tabellenführung und zieht als Zweiter in die Endrunde ein.

 

 

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Robin Siebrand und Mio Gröning, die sich uneigennützig als Auswechselspieler zur Verfügung gestellt haben und ihre Sache auf dem Platz super gemacht haben. Jetzt geht es erstmal mit Hallenfußball weiter.

 


Samstag, 29.10.2016 Kreisliga,  JFV Stadtallendorf/Ostkreis II – VfB Marburg II  4:1

D2 löst Ticket für die Endrunde und behauptet Tabellenspitze

 

Die Mannschaft von Trainergespann Bilgilisoy/Reitmeier konnte bereits vor dem letzten Spiel die Qualifikation für die Endrunde mit einem klaren Sieg im Derby gegen den VfB Marburg unter Dach und Fach bringen. Die Jungs waren von Beginn an voll konzentriert und kontrollierten das Spiel gegen tief stehende Marburger. Durch gutes Stellungsspiel und Pressing wurde Ball um Ball erobert. Die erste gute Chance hatte Dennis Kirchhain. Nach einer Balleroberung setzte er sich über die linke Seite durch, doch sein Schuss landete am Pfosten des Gästetores. Kurz darauf hätte Quin Palushaj die Führung erzielen können, doch sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Bei Arda Bilgilisoys Freistoß hatten viele den Torjubel schon auf den Lippen, doch der Ball senkte sich über den bereits geschlagenen Keeper auf das Tornetz. Dann die hochverdiente Führung. Arda Bilgilsoy fing einen Abstoß ab, marschierte bis zur Grundlinie und bediente in der Mitte den freistehenden Quin Palushaj – 1:0.

 

Marburg lauerte weiterhin auf Konter, doch die Defensive um den starken Lorenzo Krämer hatte alles im Griff. Man hatte zwar weiterhin viel Ballbesitz, doch sprangen keine weiteren Torchancen heraus. Eine Einzelaktion brachte das 2:0. Devran Dikisci packte seinen berüchtigten linken Hammer aus und nagelte den Ball von der Mittellinie in den Kasten. Dann aus dem Nichts die erste Torchance für den VfB. Man bekam Luis Frettloeh nicht gestellt, aber dessen Schuss landete glücklicherweise am Pfosten. Im direkten Gegenzug hätte Jonas Schick bei einem Konter bereits für die Vorentscheidung sorgen können, doch der Ball ging haarscharf am Tor vorbei. Und so kam es wie es kommen musste. Völlig unnötig fing man sich den 2:1 Anschlusstreffer. Bei einem langen Ball über die Abwehr fehlte jegliche Zuordnung, so dass der VfB Stürmer ungehindert einschieben konnte.

 

 

Da es heute für den VfB aufgrund der Tabellensituation eigentlich schon um Alles oder Nichts ging, hätte man eigentlich damit rechnen können, dass die Schimmelreiter in der zweiten Hälfte alles auf eine Karte setzen würden. Doch weit gefehlt. Sie agierten weiterhin aus einer gestaffelten Defensive heraus. Der JFV war weiterhin spielbestimmend, doch zwingende Torchancen konnte man sich nicht herausspielen. Mitte der zweiten Hälfte, als das Spiel weiter zu verflachen drohte, setzte Jannik Max zu einem Solo an, doch sein Schuss konnte vom Marburger Keeper gerade noch so um den Pfosten gelenkt werden. Diese Aktion hauchte dem Spiel unserer Mannschaft wieder Leben ein.

 

Das 3:1 war kurios. Ein Ball den schon alle ins Toraus trudeln sahen, wurde von Dennis Kirchhain kurz vor der Auslinie erlaufen und er zirkelte den Ball von dort aus diesem spitzen Winkel ins lange Eck des Tores. Damit war die Partie entschieden. Kurz vor Schluss sorgte Quin Palushaj nach der schönsten Kombination des Spiels für den 4:1 Endstand. Somit kann man völlig ohne Druck in die letzte Partie gegen Weimar in zwei Wochen gehen.


Samstag,15.10.2016 Kreisliga, JSG Michelbach/Marbach -  JFV Stadtallendorf/Ostkreis II    0:7

Ungefährdeter Sieg, aber Festival der vergebenen Torchancen

 

Betrachtet man nur den Ballbesitz und die herausgespielten Tormöglichkeiten, so dürfte Coach Murat Bilgilisoy hoch zufrieden gewesen sein. Doch die Chancenauswertung dürfte ihm ein paar graue Haare mehr beschert haben. Beste Möglichkeiten wurden teils fahrlässig liegen gelassen. In einem Spiel wie heute nicht weiter wild, aber der Trend war schon in den letzten Spielen erkennbar.

 

Eine Hiobsbotschaft hatte die Mannschaft schon vor dem Spiel zu verkraften. Torwart Tim Kreißl zog sich im gestrigen Training nach einem Sturz eine Gehirnerschütterung zu und fiel für die heutige Partie aus. Gian-Luca Rebert, der in jüngeren Jahren Torwarterfahrungen sammeln konnte, stand heute zwischen den Pfosten und er machte seine Sache super. Drei gute Chancen der Michelbacher machte er mit Glanzparaden zunichte.

 

Die erste Chance hatte Dennis Kirchhain, dessen Schuss aber an der Latte des Tores landete. Lorenzo Krämer bereitete die nächste Großchance vor. Ein genialer Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr und Quin Palushaj hatte freie Bahn, doch er setzte den Ball neben das Tor. Drei weitere gute Möglichkeiten wurden vom JFV nicht verwertet. Dann plötzlich aus dem Nichts ein Konter der Michelbacher, doch der heute starke Dominik Ladner konnte in höchster Not klären. Coach Bilgilisoy brachte Jonas Schick für die Offensive und beorderte Jannik Max ins Mittelfeld. Der Schachzug zahlte sich aus. Tim Gröning fing einen Angriff ab und schickte Arda Bilgilisoy auf die Reise. Der sprintete bis zur Grundlinie und flankte in den Strafraum, wo der freistehende Jonas Schick zur hoch verdienten Führung einschoss. Jetzt war der Knoten geplatzt. Jannik Max fing einen verunglückten Abstoß des Torhüters ab und schob den Ball ungehindert zum 2:0 in die Maschen. Jannik Max drehte jetzt richtig auf und nutzte seine neu gewonnenen Freiheiten. Mit einem Solo sorgte er für die beruhigende 3:0 Pausenführung.

 

Die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich. Der JFV war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, verjubelte aber eine Vielzahl an guten Chancen. Arda Bilgilisoy, Dominik Ladner, Dennis Kirchhain und Quin Palushaj sorgten schließlich für den hoch verdienten 7:0 Endstand. Mit diesem Sieg haben unsere Jungs einen riesen Schritt in Richtung Qualifikation für die Endrunde gemacht. Es reicht im nächsten Spiel ein Punkt gegen den VfB Marburg um vorzeitig das Ziel zu erreichen. Dies wird aber kein leichtes Unterfangen, da durch die Niederlage von Weimar der VfB wieder Chancen hat die Endrunde zu erreichen, dafür wäre ein Sieg gegen den JFV notwendig.

 

Auf diesem Wege möchten wir Tim Kreißl gute Besserung wünschen und ein großes Dankeschön an Gian-Luca, dass er sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hat um Tim zu vertreten.


Samtag, 08.10.2016 Kreisliga,  JFV Stadtallendorf/Ostkreis II – JFV Weimar/Lahn I   2:2

D2 zeigt tolle Moral und holt zwei Tore Rückstand auf

 

Von Beginn an zeigten die Jungs, dass sie heute das Feld als Sieger verlassen wollten. Sie übernahmen direkt die Initiative und hatten auch die erste riesige Chance zur Führung. Arda Bilgilisoy schickte Dennis Kirchhain auf die Reise, der den Ball scharf in den Strafraum passte, wo Damon Salvaggio aber aus kurzer Distanz am Torwart scheiterte. Kurz darauf kam Nuri Bektas in aussichtsreicher Position an den Ball, doch sein fulminanter Schuss konnte vom Gästekeeper über die Latte gelenkt werden. Aus dem Nichts fiel die Führung für Weimar. Beim Versuch das Spiel breit zu machen, sprintete der Stürmer in den viel zu schwach gespielten Ball und hatte keine Mühe das Gastgeschenk zum 1:0 zu verwerten. Es kam jetzt zu einem Bruch in unserem Offensivspiel. Nuri Bektas hatte noch eine gute Schusschance, aber das war es leider schon. Die körperlich überlegenen Gäste machten uns vor allem mit ihrer robusten Spielweise das Leben schwer. Und wie im Spiel gegen BG Marburg wurde nicht frühzeitig der Abschluss gesucht oder der besser postierte Mannschaftskollege angespielt.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb der JFV weiterhin spielbestimmend. Doch Weimar machte das 0:2. Nach einer mehr als fragwürdigen Freistoßentscheidung stimmte die Zuordnung nicht und der freistehende Gästestürmer konnte ungehindert den Ball über Tim Kreißl lupfen. Das Trainergespann Bilgilisoy/Reitmeier stellte jetzt auf einigen Positionen um und setzte alles auf eine Karte. Es ging jetzt ein Ruck durch die Mannschaft und Angriff um Angriff rollte auf das Weimarer Tor. Dennis Kirchhain hatte die Riesenchance zum Anschlusstreffer, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf setzte sich Damon Salvaggio über die linke Seite durch, zog einfach mal ab und der Ball zappelte im langen Eck – 1:2. Weimar wurde jetzt in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Kurz vor dem Abpfiff wurde der JFV doch noch für seine Bemühungen belohnt. Weimar bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach einem Abpraller landete der Ball bei Quin Palushaj, der zum viel umjubelten und mehr als verdienten Ausgleich traf.

 

 

Unter dem Strich kann man mit dem Unentschieden leben. Mit einem Sieg nächste Woche in Michelbach könnte ein riesiger Schritt in Richtung Qualifikation für die Endrunde gemacht werden.


Donnerstag, 06.10.2016 Kreisliga,  JFV Stadtallendorf/Ostkreis II – SF/BG Marburg II   2:2

Glückliches Unentschieden – D2 gibt erstmals in dieser Runde Punkte ab

 

Nach knapp drei Wochen stand heute endlich wieder ein Punktspiel an. Doch die lange Pause machte sich schnell bemerkbar. Von Beginn an waren erschreckende Abstimmungsprobleme erkennbar. Und diese führten schon nach 3 Spielminuten zum 0:1 Rückstand. Aber die Jungs blieben in dieser Phase keine Antwort schuldig. Ein hoher Ball brachte die Abwehr der Blau-Gelben in Verlegenheit. Der Marburger Verteidiger wurde von dem auftippenden Ball überrascht und Quin Palushaj schaltete am schnellsten und schob den Ball zum Ausgleich ins Tor. Es folgte jetzt die beste Phase des JFV und diese brachte auch die 2:1 Führung. Erstmals wurde die Situation spielerisch gelöst. Mit einer traumhaften Kombination über mehrere Stationen landete der Ball bei Damon Salvaggio, der keine Probleme hatte den Ball im Tor unterzubringen. Doch damit hatte die Mannschaft von Trainergespann Bilgilisoy/Reitmeier ihr Pulver verschossen. Die einzigen Möglichkeiten resultierten aus zwei Freistößen, die aber vom sicheren Gästekeeper entschärft werden konnten.  Marburg lauerte auf Konterchancen und hatte mit Gruppenligaspieler Valentin Nasarov einen brandgefährlichen Stürmer in ihren Reihen, den unsere Jungs nur selten in den Griff bekamen. Kurz vor der Halbzeit dann der Ausgleich. Ein vielversprechender Angriff führte trotz zweimaliger Möglichkeit nicht zum Abschluss und ein tödlicher Ballverlust ermöglichte einen Konter gegen eine entblößte Abwehr, den Nasarov  mit seinem zweiten Treffer abschloss.

 

 

Wer dachte oder hoffte, dass die zweite Halbzeit ein besseres Spiel unserer Mannschaft bringen würde sah sich leider getäuscht. Die Gäste hätten gleich zu Beginn durch zwei Riesenchancen in Führung gehen können, vergaben diese aber glücklicherweise leichtfertig. Über die Außenbahnen liefen die wenigsten Angriffsversuche. Immer wieder zog man in die Mitte und verrannte sich im Marburger Abwehrbollwerk. Dazu kam eine bisher nicht gewohnt hohe Quote an Fehlpässen. Eine einzige Chance konnte man sich in der zweiten Halbzeit herausspielen. Damon Salvaggio setzte sich prima durch, doch sein Schuss konnte vom Marburger Keeper pariert werden, den Nachschuss von Quin Palushaj konnte ein Abwehrspieler gerade noch so abblocken. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatte, lief man wieder durch einen unnötigen Ballverlust in einen Konter. Tim Kreißl riskierte Kopf und Kragen und warf sich in den Schuss und parierte diesen glänzend. Der Nachschuss landete glücklicherweise an der Latte und bewahrte uns vor der ersten Pflichtspielniederlage in dieser Saison.

 

 

Die Trainer haben jetzt nur einen Tag um das Team vor dem Topsspiel gegen Weimar wieder auf Kurs zu bringen. Aber so ein Dämpfer kann auch etwas Gutes haben. Die Jungs dürften sich nach diesem Spiel im Klaren darüber sein, dass die Qualifikation für die Endrunde und das Erreichen der ersten beiden Plätze kein Selbstläufer wird. Was man den Jungs aber zugutehalten muss, sie haben bis zum Abpfiff alles gegeben, hatten nur keine passende Antwort auf die Spielweise der Marburger.


Blitzturnier 25.09.2016 Erksdorf

 

 

Da der diesjährige Fair-ist-mehr-Cup kurzfristig dem Firmenjubiläum eines großen Süßwarenherstellers weichen musste, konnte man für diesen Tag noch ein abgespecktes Turnier auf die Beine stellen. Der Turniertag begann ein wenig holprig. Auf dem Ausweichgelände fand bis in die Morgenstunden ein nach Aussagen der Turnierleiterin Niki Gröning gelungenes Oktoberfest statt. Dem entsprechend sahen auch die Örtlichkeiten aus. Doch dank dem unermüdlichen Einsatz der Helfer konnte das Chaos beseitigt werden. Der nächste Nackenschlag war die Abwesenheit der Schiedsrichter. Kurzfristig sprangen Agron Palushaj, Stefan Salvaggio, ein Gästebetreuer und unsere Trainer als Referees ein. An dieser Stelle: Hut ab und vielen Dank Jungs ! Sportlich gab es dann als i-Tüpfelchen für unsere Mannschaft die Hiobsbotschaft, dass Nuri Bektas, Quin Palushaj und Leonardo Breitenstein verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stehen konnten.

 

 

Das Team war leider am frühen Morgen noch nicht so ganz bei der Sache. Das erste Spiel gegen den VfB Marburg ging völlig verdient mit 0:2 verloren. Es herrschte keinerlei Kommunikation untereinander, dementsprechend fielen die Gegentreffer aufgrund der fehlenden Abstimmung. Man hatte zwar zwei hochkarätige Torchancen, diese wurden aber leichtfertig vergeben. Im Spiel gegen den OSC Vellmar lief auch nicht viel mehr zusammen. Viele Einzelaktionen, die oft zu eigensinnig zu Ende gebracht wurden und keine Durchschlagskraft in der Offensive, so stand es am Ende 0:0. Das beste Spiel der Vorrunde lieferten die Jungs gegen die starken Baunataler. Die Partie war bis kurz vor Schluss auf Augenhöhe. Dann drängten die Baunataler mit aller Macht auf den Siegtreffer. Doch mit Geschick und ein wenig Glück rettete man den Punktgewinn.

 

Nach der Mittagspause konnte das Trainerteam Bilgilisoy/Reitmeier ihr Team noch einmal bei der Ehre packen. Gegen den VfB Marburg stand jetzt spielerisch eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz. Trotz des 0:1 Rückstandes wurde jetzt um jeden Meter gefightet und endlich auch wieder Kombinationsfußball gezeigt. Folgerichtig fiel auch der Ausgleich. Kapitän Arda Bilgilisoy sah, dass der Marburger Keeper zu weit vor seinem Kasten stand  und überwand diesen mit einem Schuss von der Mittellinie. Die Jungs erhöhten den Druck und Damon Salvaggio erlöste sein Team mit dem verdienten 2:1 Siegtreffer. Im Rückspiel gegen den OSC Vellmar war man über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft, vergas aber leider die entscheidenden Tore zu erzielen. Dennis Kirchhain brachte den JFV mehr als verdient mit 1:0 in Führung und man hatte danach noch zahlreiche Chancen das Spiel zu entscheiden. Und so kam es wie es kommen musste. Vellmar erzielte aus dem Nichts heraus den 1:1 Ausgleichstreffer.

 

 

Im letzten Spiel gegen den Turniersieger KSV Baunatal war nach dem frühen 0:1 die Luft raus. Zwar hatte man die Chance durch einen Foulelfmeter in Führung zu gehen, doch der Baunataler Keeper konnte mit einem super Reflex parieren. Danach spielten die Nordhessen gekonnt ihr schnelles und sicheres Kombinationsspiel und kamen verdient zu einem 2:0 Sieg. Am Ende Stand Platz 3 aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem OSC Vellmar. Das Trainerteam zeigte sich zufrieden mit den gezeigten Leistungen, gerade wegen der eheblichen Leistungssteigerung in der Rückrunde. Spielerisch ist aktuell noch Luft nach oben. Jetzt gilt es am Samstag im Topspiel gegen den JFV Weimar die Punkte im Herrenwaldstadion zu behalten. Gute Besserung wünschen wir allen verletzten und angeschlagenen Spielern. Wir drücken Euch die Daumen, dass ihr bis Samstag wieder fit seid.


Samstag, 17.09.2016 Kreisliga, VfB Marburg II - JFV Stadtallendorf/Ostkreis II 0:4

D2 gewinnt Spitzenspiel dank erheblicher Leistungssteigerung in 2. Hälfte

 

 

Zwar stand am Ende ein deutlicher 4:0 Auswärtssieg bei den Schimmelreitern vom VfB Marburg, doch war es heute ein Spiel mit Licht und viel Schatten. Die Partie war in der ersten Halbzeit vom Verlauf her vergleichbar mit der Auftaktpartie gegen die SF/BG Marburg. Die vom Trainerteam Bilgilisoy/Reitmeier vor dem Spiel herausgegebene taktische Marschroute konnte über weite Phasen der ersten 30 Minuten nicht umgesetzt werden. Die Abstimmung innerhalb der Mannschaft funktionierte anfangs überhaupt nicht. Erschreckend waren die zahlreichen einfachen Ballverluste und die Pass- ungenauigkeit. Man konnte von Glück reden, dass die Marburger Offensive nichts mit den Gastgeschenken anfangen konnte. Mit den Einwechslungen von Leo Breitenstein und Gian Luca Rebert kam jetzt mehr Druck über die Außen und kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann auch der Führungstreffer. Quin Palushaj konnte sich in der Mitte durchsetzen. Seinen Schuss konnte der Marburger Torhüter mit einer tollen Parade abwehren, doch Leo Breitenstein erkannte die Situation sofort und staubte zum viel umjubelten 1:0 ab.

 

Nach einer intensiven Pausenansprache durch das Trainerteam kam das Team wie ausgewechselt auf den Platz. Endlich wurden die zweiten Bälle erobert und mit viel Ballbesitz kamen auch die Chancen. Dennis Kirchhain, Leo Breitenstein und Nuri Bektas hatten gute Chancen auf einen weiteren Treffer.  Aus dem Nichts hatte Marburg die erste Chance. Ein Ballverlust im Mittelfeld und ein unnötiges Foul bescherten den Gastgebern eine brandgefährliche Standartsituation. Tim Kreissl rettete mit einem sagenhaften Reflex  die Führung. Doch jetzt wachten die Jungs auf. Defensiv machten Luca Ittermann und Tim Gröning dicht. Das 2:0 war ein Kandidat für das Tor des Monats. Devran Dikisci schlug eine perfekte Flanke quer über den Platz und Nuri Bektas hämmerte den Ball mit einer Direktabnahme in die Maschen. Kurz darauf schaltete Dennis Kirchhain bei einem Konter den Turbo an und sorgte damit für die Entscheidung – 3:0. Die Marburger resignierten aber nicht und hatten noch zwei Riesenchancen zum Anschlusstreffer, doch Tim Kreissl parierte zweimal herausragend. Den Schlusspunkt setzte Quin Palushaj mit einem Schlenzer zum 4:0.

 

Am nächsten Spieltag hat das Team spielfrei. Am 01.10. trifft man zuhause auf den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten JFV Weimar. Ein Glückwunsch an Arda Bilgilisoy. Er wurde gestern von seinen Mitspielern zum Kapitän der Mannschaft gewählt.


Samstag, 10.09.2016 Kreisliga, JFV Stadtallendorf/Ostkreis II – JSG Michelbach/Marbach 6:0

 

D2 gewinnt Heimpremiere bei hochsommerlichen Temperaturen

 

 

Wer hätte gedacht, dass es zu dieser Jahreszeit noch derartig heiß sein würde. Die Jungs mussten heute in der gnadenlosen Mittagshitze im Glutofen Herrenwaldstadion ran. In der ersten Halbzeit merkte man nicht, dass die brütende Hitze den Spielfluss in irgendeiner Weise beeinflussen würde. Coach Murat Bilgilisoy wechselte auch konsequent durch, damit jeder Spieler genug Ruhephase zur Aufnahme von Flüssigkeit hatte.

 

Die Mannschaft erwischte einen Start nach Maß. Arda Bilgilisoy spielte einen Zuckerpass auf den durchgestarteten Quin Palushaj, der mühelos zum 1:0 einschob.  Nach einem Einwurf zog Quin Palushaj über links davon, passte in die Mitte, wo Damon Salvaggio freistehend zum 2:0 vollenden konnte.  Beim 3:0 befand sich die Abwehr der Gäste im Tiefschlaf. Nach einer kurz ausgeführten Ecke passten sich Nuri Bektas und Arda Bilgilisoy ungehindert den Ball zu, ein Querpass in den Strafraum und Quin Palushaj musste nur den Fuß hinhalten, um den Ball über die Linie zu bugsieren. Quin Palushaj krönte seine starke Leistung in der ersten Halbzeit mit seinem dritten Treffer zum 4:0. Gian Luca Rebert sorgte für den 5:0 Pausenstand nach einer super Vorlage von Nuri Bektas. Torwart Tim Kreissl verlebte eine äußerst ruhige erste Halbzeit, da die Defensive um die starken Dominik Ladner und Tim Gröning nichts anbrennen ließen.

 

Die zweite Halbzeit begann eigentlich auch optimal. Mit dem ersten Angriff erzielte Damon Salvaggio das 6:0. Doch dann passte nicht mehr viel zusammen. Die Leichtigkeit der ersten Halbzeit war plötzlich verflogen. Das von Coach Biligilisoy mehrfach eingeforderte Pass- und Kombinationsspiel fand nicht mehr statt. Viele Einzelaktionen versandeten ohne dass etwas Zählbares heraussprang. Die beste Chance in der zweiten Hälfte war ein Distanzschuss von Devran Dikisci, der aber vom Gästekeeper über die Latte gelenkt werden konnte. Tim Kreissl konnte kurz vor Schluss sein Können unter Beweis stellen. Als der Gästestürmer allein auf ihn zustürmte sorgte er mit einem tollen Reflex dafür, dass die Null hinten bis zum Abpfiff stehen blieb.

 

Nächste Woche wird es eine erste Standortbestimmung geben. Gegner ist der ewige Rivale vom VfB Marburg.


Samstag, 03.09.2016 Kreisliga, SF/BG Marburg II – JFV Stadtallendorf/Ostkreis II 1:6

D2 feiert nach Leistungssteigerung Kantersieg

 

Die Truppe von Trainergespann Murat Bilgilisoy und Nino Reitmeier konnte einen gelungenen Auftakt in der D-Jugend Kreisliga feiern. Doch es war ein mühsamer Weg bis dorthin. In den ersten Minuten merkte man schon, dass es noch Abstimmungsprobleme in der neu formierten Mannschaft gab.  Von Kombinationsfussball war in der Anfangsphase des Spiels wenig bis gar nichts zu sehen. Vieles war Stückwerk und wenn es mal gefährlich nach vorne ging, endete es mit einem Abseitspfiff.

 

Die Marburger hatten in den ersten Minuten mehr vom Spiel und gingen in der 11. Minute nicht unverdient in Führung. Man bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der Marburger Timothy Heidkamp hämmerte den Ball mit einem Sonntagsschuss in den Winkel des von Tim Kreissl gehüteten Tores.

 

Doch das war zum Glück der Weckruf in diesem Spiel. Von einer zur anderen Minute rissen unsere Jungs jetzt das Spiel an sich. In der 17. Minute dann der Ausgleich. Tim Gröning jagte dem Marburger Spieler den Ball ab, passte auf Arda Bilgilisoy, der mit einem Zuckerpass Dennis Kirchhain auf die Reise schickte – 1:1.

 

Endlich funktionierte das Passspiel und es wurde ein ums andere Mal brenzlig im Marburger Strafraum. Arda Bilgilisoy und Damon Salvaggio hatten die Chance zu einem weiteren Treffer. Die beste Chance zur Führung hatte Nuri Bektas, dessen Kopfball nach toller Flanke von Julien Chamera nur knapp über das Tor ging. Kurz vor der Halbzeit war es dann aber soweit. Arda Bilgilisoy setzte seinen Schuss unhaltbar für den Marburger Keeper zur Pausenführung in die Maschen.

 

Gleich mit dem ersten Angriff fiel das 3:1. Wieder zog der pfeilschnelle Dennis Kirchhain davon und lies dem Torwart keine Chance. Auch am 4:1 war Dennis Kirchhain maßgeblich beteiligt. Wieder zog er alleine davon. Ein Marburger Spieler konnte noch in den Schuss grätschen, bugsierte den Ball dabei aber in das eigene Tor. Das 5:1 erzielte Neuzugang Jannik Max, der nach einem Steilpass keine Mühe hatte den Torwart zu überwinden. Die wenigen Marburger Angriffsbemühungen in der zweiten Halbzeit stellten die Defensive vor wenige Probleme. Hier wusste unser zweiter Neuzugang Dominik Ladner durch sicheres und gutes Stellungsspiel zu gefallen. Den Treffer zum 6:1 Endstand markierte Jonas Schick.

 

Am kommenden Samstag bestreiten die Jungs ihr erstes gemeinsames Heimspiel gegen Michelbach. An dieser Stelle noch Genesungswünsche an den verletzten Devran Dikisci. Sieh zu, dass Du schnell wieder fit bist !