Spielberichte D1 2017/18

Ein Rückblick

Wenn man die letzten zwei Jahre Revue passieren lässt und sich erinnert welchen steinigen Weg die Jungs zu gehen hatten um ihr Ziel zu erreichen, kann man vor dem Erreichten nur den Hut ziehen.

 

Aus den zwei Mannschaften JSG Ostkreis und TSV Eintracht Stadtallendorf, die bis dahin erbitterte Konkurrenten waren, wurde der JFV Stadtallendorf/Ostkreis. Trainer Murat Bilgilisoy schaffte es in kürzester Zeit die Jungs zu einem funktionierenden Team zusammen zu schweißen. Bereits in der Qualifikation zur Kreisliga wurde man der schwerstmöglichen Gruppe „zugelost“, setzte sich aber problemlos neben dem älteren Jahrgang des JFV Weimar durch und lies die renommierten Teams des VfB und SF/BG Marburg hinter sich. Bereits gegen Ende der Vorrunde mussten zahlreiche Spieler im älteren Jahrgang in der Gruppenliga aushelfen. Da die damalige D1 zur Winterpause tief im Abstiegskampf steckte, wurden die Trainer gewechselt und ein Drittel der Mannschaft wurde fest für die D1 abgestellt, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Kadir Aslan übernahm jetzt die zum Teil neuformierte Mannschaft. Obwohl man eigentliche in jedem Spiel mit einer anderen Formation auflief, blieb man mit Tabellenführer Weimar weiterhin auf Augenhöhe. Nach der 2:3 Heimniederlage gegen Wetter schien die Meisterschaft eigentlich schon verloren. Man musste im letzten Spiel gegen Weimar gewinnen, um noch ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Die Vorzeichen standen hier nicht sonderlich gut. Keines des vorherigen drei Spiele konnte der JFV gewinnen. Vor dem Anpfiff dieser wegweisenden Partie verletzte sich Keeper Gianny beim Aufwärmen und Feldspieler Tim Gröning musste die ersten Minuten zwischen die Pfosten, bis Ersatzkeeper Efe eingetroffen war. Doch die Jungs fighteten bis zur letzten Minute und rangen Weimar mit einem knappen 1:0 nieder. So traf man im Entscheidungsspiel zum 5. Mal in dieser Saison auf den JFV Weimar. In einer hart umkämpften Partie schoss Juran in der Verlängerung das entscheidende Tor zur Kreismeisterschaft. Einen Titel den nur wenige Mannschaften als jüngerer Jahrgang erringen konnten. Da jetzt bereits feststand, dass die D1 aus der Gruppenliga abgestiegen war, hatte man jetzt noch selbst die Möglichkeit durch den Gewinn der Relegationsspiele wieder in die Gruppenliga aufzusteigen. Leider erwischte man den stärksten Gegner. Gegen den älteren Jahrgang des FC Burgsolms konnte man das Hinspiel noch offen gestalten, verlor aber Devran, der sich bei einem Zweikampf den Fuß brach. Im Rückspiel waren mehrere Spieler angeschlagen und man war unter dem Strich chancenlos. So endete eine eigentlich überragende Saison mit einem totalen Negativerlebnis für die Jungs.

 

Zur neuen Saison erfolgte ein Schnitt. Auf der Trainerposition übernahm Dirk Weber die Mannschaft. Mit Arda, Nuri und Quinn hatten drei gestandene Spieler den Verein verlassen. Loris kam aus der 3. Mannschaft dazu, ansonsten blieb der Kader unverändert. Die Vorrunde und die damit verbundene Kreisligaqualifikation lief problemlos.  Höhepunkt bis dahin war der Gewinn der Hallenkreismeisterschaft ohne Punktverlust und mit nur zwei Gegentoren. Dirk Weber legte dann aus beruflichen Gründen das Traineramt nieder und mit Mario Selzer übernahm bereits der vierte Coach in nur 1 ½ Jahren die Mannschaft. Und diese Tatsache ging nicht spurlos an den Jungs vorüber. In den ersten Partien der Kreisliga stimmten zwar noch die Ergebnisse, aber spielerisch war plötzlich der Wurm drin und auch bei der Einstellung der Jungs lag einiges im Argen. Das Ganze gipfelte in der Niederlage beim VfB Marburg II. Doch diese Niederlage war wie ein Weckruf. Nach einer konstruktiven Aussprache rückten alle enger zusammen und man lies jetzt nichts mehr anbrennen. Am Ende wurde man mit deutlichen 8 Punkten Vorsprung erneut Kreismeister. In der Relegation bekam man es dann mit der JSG Eisenhausen/Silberg zu tun, die ohne Punktverlust im Kreis Biedenkopf Meister wurde. Das Auswärtsspiel in Eisenhausen dominierten die Jungs über die komplette Spielzeit, vergaßen nur die Tore zu machen. Dass der Gegner zum Rückspiel nicht mehr antrat, war schon ein Stimmungskiller, denn den Jungs wurde dieser magische Moment genommen, nach dem Schlusspfiff über den Aufstieg und die Meisterschaft jubeln zu können.

 

Jungs, Ihr könnt mehr als stolz sein, auf das was Ihr erreicht habt! Wir sind es auf jeden Fall!!

 

 

Wir wünschen Juran (SC Paderborn) und Dennis (FSV Frankfurt) viel Glück und Erfolg auf Ihrem jeweiligen Weg und bedanken uns für die gemeinsame schöne und erfolgreiche Zeit.

 


U13 nimmt erste Hürde zum Aufstieg

 

 

Am Ende stand zwar ein klarer 3:1 Sieg, doch man musste auch kritisch betrachten, dass heute viel mehr drin war. Man bestimmte die Partie über die gesamte Spielzeit, spielte sich eine Vielzahl sehr guter Chancen heraus, machte aber wie im bisherigen Saisonverlauf die Tore einfach nicht.

 

Die Partie an sich war vor dem Anpfiff eine Wunder-tüte, da man bisher keine Berührungspunkte zu den Mannschaften aus dem Fußballkreis Biedenkopf hatte. Doch man war gewarnt, denn die Gastgeber der JSG Eisenhausen/Silberg wurden ungeschlagen und ohne Punktverlust Kreismeister. Und so tat man das Richtige und besann sich auf die eigenen Stärken. Von Beginn an übernahm der JFV das Kommando und erspielte sich schon in den ersten Minuten mehrere Chancen. Die Gastgeber versuchten aus einer gestaffelten Defensive heraus zum Erfolg zu kommen, verloren aber meist im Spielaufbau den Ball und konnten somit kaum offensive Akzente setzen.  In der 9. Minute sorgte Leo Breidenstein für die hochverdiente Führung. Nach einer Ecke hämmerte er den Ball mit einer Direktabnahme in die Maschen. Eine Minute später zeigte der souveräne Schiedsrichter nach einem Foul auf den Punkt, doch Juran Caly konnte die Chance nicht nutzen und vergab den Strafstoß. Die Gastgeber kamen gegen Ende der ersten Halbzeit zwar besser ins Spiel, doch gegen die starke Defensive gab es kaum ein Durchkommen. Die einzige Torchance der Gastgeber war ein Distanz-schuss, den Tim Kreißl aber parieren konnte. Das Team von Coach Selzer vergab danach noch zwei gute Einschussmöglichkeiten und hatte Pech bei einem Lattenschuss von Janosch Coolhaas. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

 

 

Wer seine Chancen nicht nutzt wird oft bestraft. Und so traf es auch den JFV zu Beginn der 2. Halbzeit. In der 35. Minute gab es einen Freistoß knapp hinter der Mittellinie. Tim Kreißl rutschte der Ball unglücklich durch die Hände und so stand es plötzlich 1:1. Wo viele Mannschaften jetzt einknicken würden, behielten die Jungs die Nerven und erzielten vier Minuten später die erneute Führung. Goalgetter Dominik Ladner nutzte die Lufthoheit und traf per Kopf. In den darauffolgenden Minuten vergab man die besten Chancen im Minutentakt. So musste man bis zur 59. Minute warten als Loris Menzinger-Koradin mit seinem ersten Saisontreffer zum 3:1 traf.

 

Anzumerken ist, dass es heute auf und außerhalb des Feldes trotz der Wichtigkeit des Spiels ruhig und entspannt zuging. So sollte es eigentlich immer sein. Ein Dankeschön auch an die Gastgeber der JSG Eisenhausen/Silberg für die freundliche und tolle Bewirtung

 

Mit dem Sieg hat man einen Grundstein für den Aufstieg legen können. Am kommenden Samstag hat man jetzt alle Trümpfe selbst in der Hand um sich für die Leistungen der letzten zwei Jahre belohnen zu können.

 

 

Für den JFV liefen heute auf:

 

Tim Kreißl, Leo Breidenstein, Tim Gröning, Damon Salvaggio, Jannik Max, Dominik Ladner, Juran Caly, Dennis Kirchhain, Julien Chamera, Devran Dikisci, Gian-Luca Rebert, Janosch Coolhaas, Loris Menzinger-Koradin

 


D1/D2-Mixed Team gewinnt Rosenpark Cup 2018

 

Die Mannschaft wurde heute von Stefan Gießelmann betreut, der als Turniercoach bisher eine beachtliche Quote vorweisen konnte. Im ersten Spiel gegen den TSV Gemünden erspielte man sich eine Vielzahl an Chancen, wusste diese aber nicht zu nutzen. Es dauerte lange bis Lucas Gießelmann den längst überfälligen Führungstreffer erzielen konnte. Einige Wackler in der Defensive ermöglichten Gemünden fast den Ausgleich, doch Tim Gröning konnte nach einem klasse Zuspiel von Juran Caly für die Entscheidung sorgen. Gegen die JSG Salzböde-Lahn hatte man das Spiel jederzeit im Griff, verstand es aber nicht die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Glücklicherweise konnte man eine Chance verwerten und die Partie mit 1:0 für sich entscheiden. Fünf sehr gute Chancen ließ man liegen, bis endlich das 1:0 gegen den RSV Büblingshausen fiel. In den weiteren Minuten drängte Büblingshausen auf den Ausgleich, der letztendlich dann auch fiel. Im letzten Spiel gegen den JFV Mittelhessen war es ein offener Schlagabtausch. Als sich beide Mannschaften schon fast mit einem Unentschieden abgefunden hatten, erzielte man mit der letzten Aktion den 3:2 Siegtreffer, der auch den Gruppensieg bedeutete.

 

Im Halbfinale traf man auf die Gastgeber vom FSV Schröck. Man ging schnell mit 1:0 in Führung, verpasste es aber frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Schröck hatte Glück bei einem Lattentreffer und hätte fast mit dem letzten Angriff noch den Ausgleich erzielen können, doch Tim Kreißl zeigte sein ganzes Können und parierte klasse. Gegen die JSG Obere Salzböde war es in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel. Die JSG ging nach einem verunglückten Abschlag in Führung. Der JFV warf jetzt alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Kurz vor Schluss schlug Devran Dikisci einen langen Ball auf Tim Gröning, der über die linke Seite davonzog und den Ball aus spitzem Winkel zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen setzte. Somit musste der Turniersieger im 9-Meter-Schiessen ermittelt werden. Und hier avancierte unser Torwart Tim Kreißl zum Held des Tages. Er hielt alle vier Versuche der Gegner und von denen war keiner schlecht geschossen. Nach dem Abpfiff stürmten alle auf ihren Keeper zu, um den Turniersieg zu feiern.

 

 

 

Ergebnisse:

 

JFV – TSV Gemünden 2:0

 

Tore: Lucas Gießelmann, Tim Gröning

 

JFV – JSG Salböde-Lahn 1:0

 

Tor. Tim Gröning

 

JFV – RSV Büblingshausen 1:1

 

Tor: Gian-Luca Rebert

 

JFV – JFV Mittelhessen 3:2

 

Tore: Gian-Luca Rebert, Lucas Gießelmann (2)

 

JFV- FSV Schröck 1:0

 

Tor: Lucas Gießelmann

 

JFV – JSG Obere Salzböde 1:1 / 3:1 n.E.

 

Tor: Tim Gröning

 


U13 revanchiert sich für Hinspiel Niederlage

 

 

Bereits am vergangenen Mittwoch machte das Team von Coach Mario Selzer alles klar. Mit dem 10:3 Auswärtssieg in Wetter holte man vorzeitig die Kreismeisterschaft. So ging es am letzten Spieltag nur noch um Wiedergutmachung für die Hinspiel-Niederlage. Die Pleite hatte rückwirkend eine positive Auswirkung auf die restlichen Spiele. Die Mannschaft besann sich wieder auf ihre Stärken und gewann die restlichen Spiele souverän.

 

Man hob sich die beste erste Halbzeit für die letzte Partie auf. Vom Anstoß an machten die Jungs klar, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen würde.  Sicheres Passspiel und gutes Zweikampfverhalten bildeten die Grundlage für ein überlegen geführtes Match. Die Gäste hatten so ihre Schwierigkeiten das hohe Tempo mitzugehen. Bereits in der Anfangsphase gab es einige sehr gute Chancen in Führung zu gehen. Es dauerte aber bis zur 12. Minute, in der Dennis Kirchhain die hochverdiente Führung erzielen konnte. Zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Dann konnten sich die Marburger nur noch durch ein Foul helfen und so erzielte Julian Chamera in der 19. Minute das 2:0 durch den fälligen Strafstoß. Für das 3:0 sorgte Dominik Ladner fünf Minuten vor dem Pausenpfiff.

 

In Halbzeit zwei blieb der JFV zwar weiter spielbestimmend, konnte sich aber kaum noch zwingende Chancen herausspielen. Von den Gästen war außer bei Standartsituationen weiterhin wenig zu sehen und so blieben diese Offensiv auch weiterhin harmlos. Die letzten Minuten plätscherten so vor sich hin. Dann war Schluss und der 9. Sieg im 10. Spiel unter Dach und Fach. Im Anschluss an die Partie überreichte Klassenleiter Werner Schmidt der Mannschaft die Urkunde für die Kreismeisterschaft und wünschte viel Erfolg für die Aufstiegsspiele. Hier trifft man auf den Kreismeister des Fußballkreises Biedenkopf, die JSG Eisenhausen/Silberg.

 


 U13 entscheidet Spitzenspiel souverän für sich

 

Von Beginn an wollte das Team von Coach Selzer keine Zweifel daran lassen, wer heute als Sieger den Platz verlassen würde. Doch wie in den vergangenen Partien machte die ungenügende Chancen-auswertung den Jungs einen Strich durch die Rechnung. Zwei hundertprozentige Chancen wurden arglos liegen gelassen. Ohmtal war erst einmal auf Torverhinderung aus und versuchte mit langen hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. In der 13. Minute war es dann endlich soweit. Die Chance war eigentlich schon geklärt, als der Ball bei Dominik Ladner landete, der diesen aus halblinker Position ins lange Eck schlenzte. Der JFV blieb dran und erhöhte in der 20. Minute nach einer schönen Kombination durch Damon Salvaggio auf 2:0. Unerklärlicherweise gab es jetzt einen Bruch im Spiel. Die Laufbereitschaft und vor allem die Konzentration ließ von Minute zu Minute nach. Und man brachte den JFV Ohmtal mit einem Gastgeschenk wieder zurück in die Partie. Völlig unbedrängt bekam der Stürmer den Ball direkt in den Fuß gespielt und so fiel mit der letzten Aktion der ersten Hälfte der völlig unnötige Anschlusstreffer.

 

Ohmtal kam mit dem Ziel zurück aufs Feld das Spiel doch noch für sich entscheiden zu können, doch den Zahn bekamen sie recht schnell gezogen. Wie zu Beginn der Partie konnte man zwei super Chancen nicht verwerten. Doch in der 33. konnte ein Ohmtaler Abwehrspieler für den geschlagenen Torwart nur noch mit der Hand den Ball abwehren und so verwandelte Juran Caly den fälligen Strafstoß zum 3:1. Zwei Minuten später machte Gianny Rebert mit dem 4:1 den Deckel drauf. Defensiv ließ man nichts mehr anbrennen und Gianny Rebert traf mit seinem zweiten Tor zum 5:1 Endstand.

 

Mit dem heutigen Sieg konnte man den ärgsten Verfolger vom JFV Ohmtal bis auf fünf Punkte hinter sich lassen. Am nächsten Mittwoch bestreitet man das Nachholspiel beim VfB Wetter und könnte mit einem Sieg vorzeitig alles klar machen und so ohne Druck in die letzte Partie gehen.


U 13 weiterhin auf Kurs

 

In Halbzeit eins war es ein Spiel auf ein Tor. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber doch die Chancenauswertung war in der Anfangsphase zum Haare ausraufen. Dreimal marschierte man in den ersten Minuten alleine auf den Torwart zu und vergab die jeweilige Chance kläglich. Danach versuchte man es mehrfach mit Schüssen, doch alle zentral auf den Keeper. Immer wenn man dachte, dass der Ball jetzt endlich im Tor ist, war noch ein gegnerischer Fuß dazwischen und konnte klären. Letztendlich war es Dominik Ladner, der das erlösende 1:0 erzielte. Julien Chamera erhöhte dann noch kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0. Die Gastgeber kamen zwar entschlossen aus der Kabine, bekamen aber direkt den nächsten Gegentreffer. Der JFV kombinierte jetzt nach Belieben, gewann die entscheidenden Zweikämpfe und war jetzt kaltschnäuziger vor dem Tor. Bei den Gastgebern schwanden mit zunehmender Spieldauer die Kräfte und spätestens nach dem 6:0 schalteten viele Spieler schon innerlich ab. Am Ende stand ein 11:0 Auswärtssieg. Man darf sich von den hohen Siegen der letzten drei Spiele aber nicht blenden lassen. Am nächsten Samstag wird man alles geben müssen, denn Ohmtal kann mit einem Sieg an uns vorbeiziehen und wir hätten es dann nicht mehr selbst in der Hand die Meisterschaft einzufahren.  Es gab neben dem heutigen Sieg aber noch andere erfreuliche Dinge zu vermelden. Abwehrbollwerk Devran hat den Belastungstest bestanden und konnte erstmals nach seinen zwei schweren Verletzungen eine komplette Halbzeit durchspielen. Dominik Ladner avanciert auf seiner neuen Position im Mittelfeld zum Goalgetter. Er steuerte diesmal fünf Treffer zum Sieg seiner Mannschaft bei. Und auch Robin Siebrand aus dem jüngeren Jahrgang hat seine Feuertaufe bestanden. Er konnte heute drei Treffer erzielen.

 

Für den JFV liefen auf:

 

Tim Kreißl, Devran Dikisci, Tim Gröning, Janosch Coolhaas, Robin Siebrand, Damon Salvaggio, Dominik Ladner, Julien Chamera, Dennis Kirchhain, Loris Menzinger-Koradin, Gian-Luca Rebert

 

Tore: Dominik Ladner (5), Julien Chamera (2), Robin Siebrand (3), Dennis Kirchhain


U13 erspielt sich Sieg gegen defensiv

eingestellte Gäste

Dass es kein leichtes Unterfangen werden würde, haben bereits die beiden Partien in der Qualifikation gegen den VfB Wetter gezeigt. Gegen die tief stehenden Gäste gestaltete sich ein Durchkommen mehr als schwierig. Den Großteil der ersten Hälfte verteidigte Wetter mit 8 Spielern in der eigenen Hälfte und lauerte auf Fehler des JFV um einen Konter zu setzen. Man versuchte das Spiel in die Breite zu verlagern, um dann den Ball in die sich ergebenden Freiräume zu spielen. Es gelang Mal um Mal, doch die Qualität im Abschluss war ausbaufähig. Die Führung fiel nach einer schönen Ballstafette, als der Ball beim freistehenden Julien Chamera landete, der kein Problem hatte aus spitzem Winkel einzuschieben In der Folgezeit versuchte man es mit Distanzschüssen, die aber alle zentral auf den Torwart kamen und somit keine große Gefahr darstellten. So fasste sich Domik Ladner, der heute wieder im Mittelfeld unterwegs war ein Herz und erzielte mit einem satten Flachschuss die beruhigende 2:0 Führung. Wetter hatte dann aus dem Nichts heraus die Chance zum Anschlusstreffer. Nach einem leichtsinnigen Ballverlust in der eigenen Hälfte, zog der Gästestürmer aus halblinker Position direkt ab. Doch Keeper Tim Kreißl hatte Glück, denn der Ball landete an der Unterkante der Latte und sprang dann wieder ins Feld zurück. Auf der Gegenseite stand eine Minute später beim Schuss von Dominik Ladner die Latte im Weg.  Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann sogar noch das 3:0 durch ein Eigentor.

 

Nach der Pause begann Wetter einen Tick offensiver, ohne aber echte Torgefahr erzeugen zu können. Der JFV hatte weiterhin viel Ballbesitz und versuchte weiterhin eine Lücke zu finden. Da sich dies weiterhin schwierig gestaltete, wurde wieder versucht aus der Distanz zum Erfolg zu kommen. Doch hier stellte man sich nicht clever genug an, um einen weiteren Treffer zu erzielen. Der Gästekeeper ließ viele Bälle nach vorne abprallen, aber niemand war in der Lage daraus Kapital zu schlagen. Denns Kirchhain war es dann vorbehalten die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Wetter kam kurz vor Schluss nach einem Patzer zum 4:1. Anschlusstreffer. Doch im direkten Gegenzug fiel das schönste Tor des Tages. Janik Max und Tim Gröning passten sich vom Anstoß ab den Ball mehrfach zu und Jannik Max versenkte den Ball aus kurzer Distanz zum 5:1 Endstand. Da der JFV Ohmtal bei der 2. Mannschaft des VfB Marburg gewinnen konnte, wird es wohl am 12.05. zum entscheidenden Spiel um die Kreismeisterschaft gegen das Team von Ohmtal kommen.

 

Am Freitag steht bereits das nächste Spiel beim JFV Ebsdorfergrund an.


U13 zeigt sich gut erholt

 

Nach der Katstrophenhalbzeit der letzten Woche und der damit verbundenen Niederlage rehabilitierte sich unsere U13 in vollem Umfang. Die Jungs traten endlich wieder als Mannschaft auf, kombinierten, kämpften und spielten die JSG Lahntal vor allem in der ersten Halbzeit komplett an die Wand. Juran Caly eröffnete das Torfestival mit einem platzierten Schuss. Es dauerte nicht lange bis der JFV durch die Treffer von Dominik Ladner und Dennis Kirchhain mit 3:0 in Front lag. Defensiv stand man sicher und gewann die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld. Bis zur Halbzeit schraubte man das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe. Nach der Pause nahm man ein wenig das Tempo heraus und zahlreiche Wechsel lähmten den Spielfluss. Trotzdem hatte man die Partie weiterhin im Griff. Lahntal konnte nach einem Stellungsfehler den 8:1 Anschlusstreffer erzielen, hatte dann aber nichts weiter zuzusetzen. Drei weitere schön herausgespielte Treffer rundeten einen gelungenen Nachmittag ab. Am Mittwoch trifft man auf den VfB Wetter und am Freitag muss man zum JFV Ebsdorfergrund.

 

Für den JFV liefen auf: Tim Kreißl, Leonardo Breitenstein, Tim Gröning, Janosch Coolhaas, Dominik Ladner, Damon Salvaggio, Juran Caly, Julian Chamera, Dennis Kirchhain, Devran Dikisci, Gian-Luca Rebert, Loris Menzinger-Koradin, Luca Ittermann

 

Die Tore erzielten: Dominik Ladner (2), Juran Caly (2), Dennis Kirchhain (3), Damon Salvaggio, Gian-Luca Rebert, Janosch Coolhaas, Julian Chamera


U13 verliert Spiel und Tabellenführung

 

 

Nach einer unterirdischen ersten Halbzeit musste man sich am Ende der II. Mannschaft des VfB Marburg mit 1:2 geschlagen geben. In den ersten 30 Minuten lief rein gar nichts zusammen. Marburg ging aggressiv in die Zweikämpfe und konnte dem JFV Mal um Mal den Schneid abkaufen. Eine katastro-phale Zweikampfbilanz und einige Wackler in der Defensive, dazu kam noch die Harmlosigkeit in der Offensive. Keine einzige Torchance in Halbzeit eins. Der VfB hatte zwei gute Chancen, die Keeper Tim Kreißl aber zunichtemachte. Ein Standart brachte die Führung für die Gastgeber.

 

In der Halbzeit gab es eine lautstarke Ansprache von Coach Selzer, die Früchte trug. Der JFV kam wie ausgewechselt aus Halbzeitpause. Es wurden jetzt endlich die Zweikämpfe angenommen und das Zusammenspiel wurde besser, so dass sich einige gute Chancen ergaben. Nach einem Foul an Janosch Coolhaas verwandelte Juran Caly den fälligen Freistoß aus halbrechter Position zum Ausgleich. Doch fast im Gegenzug die erneute Führung für Marburg. Nach einem Zweikampf im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Der JFV warf jetzt alles nach vorne, doch am Ende fehlte das Quäntchen Glück. Beim letzten Angriff landete der Ball von Dominik Ladner an der Latte und nicht im Tor. Die Niederlage sollte jetzt ein Weckruf sein. Verloren ist noch lange nichts. Konzentriert man sich auf die nächsten Spiele, macht sein Ding und gewinnt das Rückspiel hat man alles noch selbst in der Hand.

 


U13 nimmt auch Auswärtshürde Ohmtal

 

 

Drei gewonnene Punkte und das Comeback von Devran Dikisci nach langer Verletzungspause waren die positiven Begleiterscheinungen dieser Partie. Die Mannschaft von Coach Mario Selzer war mit den Gedanken wohl noch woanders, als direkt nach dem Anpfiff Ohmtal mit dem ersten Angriff nur den Pfosten traf und Tim Kreißl den Nachschuss mit einer Glanzparade zur Ecke lenkte. Die Aktion war glücklicherweise ein Weckruf. Der JFV übernahm jetzt die Kontrolle, konnte sich aber erst einmal keine zwingenden Chancen herausspielen. Es dauerte bis zur 15. Minute, als Dennis Kirchhain nach dem besten Angriff der ersten Hälfte zur 1:0 Führung traf. Vier Minuten später erhöhte Dominik Ladner nach einer Ecke auf 2:0. Mit der letzten Aktion hätte Ohmtal fast den Anschlusstreffer erzielt. Nach einer Ecke herrschte Chaos im Strafraum und Tim Kreißl rettete mit zwei klasse Paraden den Vorsprung.

 

 

Nach der Halbzeit verflachte das Spiel zusehends. Ohmtal kam zwar besser ins Spiel, war aber in der Offensive zu harmlos. Der JFV konnte sich kaum noch Chancen herausspielen, da zu wenig Bewegung im Spiel nach vorne vorhanden war. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sorgte Dominik Ladner erneut nach einem Standard für die Entscheidung.  Dann durfte Devran Dikisci endlich ran. Nach zwei schweren Verletzungen hatte er knapp 11 Monate pausieren müssen. Willkommen zurück Devi ! In der Nachspielzeit erzielte Ohmtal noch den 1:3 Anschlusstreffer. Das wars dann aber auch.

 

Am Donnerstag bestreitet man das erste Heimspiel gegen den JFV Ebsdorfergrund und am Samstag muss man in Marburg gegen die 2. Mannschaft des VfB ran.

 


U13 ist Futsalkreismeister 2018

 

 

Obwohl mit den Gruppenligisten VfB und SF/BG Marburg klassenhöhere Vereine am Start waren, setzte sich die Mannschaft von Coach Dirk Weber souverän durch und wurde verdient Turniersieger. In der Gruppenphase traf man in der ersten Partie auf den JFV Ohmtal. Es dauerte eine Zeit bis man ins Spiel fand, doch nach dem Führungstreffer bestimmte man das Spielgeschehen und ging am Ende als 3:0 Sieger vom Platz. Gegen den JFV Ebsdorfergrund hatte man einen kleinen Hänger. Nach der frühen Führung lief nicht mehr viel zusammen und so stand am Ende ein knapper 1:0 Sieg. Im letzten Spiel der Vorrunde reichte schon ein Unentschieden für den Gruppensieg. Gegen den VfB Wetter legte man schnell zwei Treffer vor. Doch als man mehr wollte lief man in einen Konter, der den Anschlusstreffer bedeutete. Fast im Gegenzug stellte man aber den alten Abstand wieder her, so dass man mit der maximalen Punktausbeute ins Halbfinale einziehen konnte. Das Halbfinale gegen den VfB Wehrda war eine deutliche Angelegenheit, so dass man mit einem 4:0 Sieg das Finale erreichte.

Im Endspiel wartete der Tabellenführer der Gruppenliga vom VfB Marburg auf den JFV. In den ersten Minuten konnte sich der JFV gegen den tief stehende Gegner keine zwingende Chance erarbeiten. Marburg nutzte den ersten Fehler eiskalt aus. Nach einem Stellungsfehler war Tim Kreißl machtlos. Der JFV zeigte sich unbeeindruckt und drückte auf den Ausgleich. Drei Minuten vor Spielende kippte die Partie. Die entscheidende Situation, die zum Ausgleich führte, leitete Kapitän Dennis Kirchhain ein. Er spitzelte seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß und marschierte alleine auf das Tor zu. Er scheiterte zwar am Torhüter, doch dieser ließ sich beim Abwurf zu viel Zeit, so dass der Schiedsrichter auf Freistoß entscheiden musste. Dominik Ladner setzte den Ball unhaltbar in die Maschen. Der Treffer hatte Wirkung gezeigt. Dennis Kirchhain sorgte direkt mit der nächsten Aktion für den verdienten Führungstreffer. Der VfB hatte jetzt keine Antwort mehr und so blieb es beim 2:1 für den JFV.

 

Für den JFV waren am Start: Tim Kreißl, Leo Breitenstein, Damon Salvaggio, Dominik Ladner, Julien Chamera, Juran Caly, Dennis Kirchhain

 

Ergebnisse:

 

JFV – JFV Ohmtal 3:0

 

Tore: Julien Chamera (2), Damon Salvaggio

 

JFV – JFV Ebsdorfergrund 1:0

 

Tor: Damon Salvaggio

 

JFV – VfB Wetter 3:1

 

Tore: Juran Caly (2), Dominik Ladner

 

JFV – FV Wehrda 4:0

 

Tore: Damon Salvaggio, Dennis Kirchhain, Juran Caly, Leo Breitenstein

 

JFV – VfB Marburg 2:1

 

Tore: Dominik Ladner, Dennis Kirchhain

 


U13 erreicht 2. Platz beim Depro-Cup 2018

 

Im ersten Spiel gegen die JSG Stadt Gladenbach dominierte die Mannschaft von Trainer Dirk Weber das Spielgeschehen nach Belieben und konnte am Ende das Spiel mit 6:0 für sich entscheiden. Gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Schwalmstadt lief nur wenig zusammen. Die Formation mit nur einer Absicherung ging gründlich in die Hose. Schwalmstadt verstand es bei Balleroberung schnell umzuschalten und in Überzahl die Konter zu fahren und dies mit dem jeweiligen Erfolg. So mussten die Jungs mit einer 2:4 Niederlage und hängenden Köpfen den Platz verlassen.

 

Im letzten Spiel gegen den VfB Marburg ging es um Alles oder Nichts, denn man musste mit drei Toren Unterschied gewinnen, um den VfB in der Tabelle hinter sich zu lassen. Die Marburger konnten im ersten Drittel die Partie noch einigermaßen offen gestalten, gerieten dann aber durch drei super herausgespielte Tore auf die Verliererstraße. Sie konnten zwischenzeitlich nach einem Patzer auf 3:1 verkürzen, doch das 4:1 folgte unverzüglich und war dann auch der verdiente Endstand. Jetzt konnte man nur darauf hoffen, dass der 1.FC Schwalmstadt nicht zu hoch das letzte Spiel gewinnen würde, denn die Tordifferenz war heute ausschlaggebend. Am Ende reichte dem JFV ein Vorsprung von nur einem mehr geschossenen Tor zum Einzug ins Halbfinale.

 

Hier traf man auf den TuS Fritzlar. Mit einem überzeugenden 5:0 Sieg sicherte man sich den Finaleinzug gegen den KSV Baunatal.  Im Finale war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem der JFV aber die besseren Chancen hatte. Zwei erstklassige Chancen wurden liegen gelassen und so musste die Entscheidung im 9-Meter-Schießen erfolgen. Hier hatte Baunatal die besseren Nerven und siegte mit 4:3.

 

Ergebnisse:

 

JFV – JFV Stadt Gladenbach 6:0

 

Tore: Juran Caly(3), Julien Chamera, Dennis Kirchhain, Damon Salvaggio

 

JFV -  1.FC Schwalmstadt II 2:4

 

Tore: Juran Caly (2)

 

JFV – VfB Marburg 4:1

 

Tore: Juran Caly (2), Dennis Kirchhain, Leo Breidenstein

 

JFV – TuS Fritzlar 5:0

 

Tore: Juran Caly (3), Dennis Kirchhain (2)

 

JFV – KSV Baunatal 0:0 / 3:4 n.E.

 


D1 qualifiziert sich souverän für die Futsal Endrunde

5 Spiele, 5 Siege und eine Tordifferenz von 30:0, eine Bilanz die sich sehen lassen kann. Die Jungs von Trainer Dirk Weber zeigten heute beeindruckend. was sie technisch so alles auf dem Kasten haben. Als Unterstützer waren heute Ex-Trainer Murat und Mannschaftskamerad Arda, der seit Rundenbeginn bei der Frankfurter Eintracht kickt, in der Halle.

 

Vor dem Turnier war schon ein gewisser Druck vorhanden, da es heute die einzige Möglichkeit war sich für die Endrunde zu qualifizieren. Waren es in den Jahren zuvor mehrere Qualifikationsturniere, so wurde dies vom Fußballkreis auf dieses eine reduziert. Man durfte sich also keinen schlechten Tag erlauben.

 

Die ersten beiden Partien gegen die JSG NordOst und den SV Kirchhain waren vom Spielverlauf her identisch. Die Gegner igelten sich vor dem Strafraum ein und versuchten mit einem massiven Defensivverbund Schlimmeres zu verhindern. Dies klappte einige Minuten, wenn auch mit viel Glück und Körpereinsatz. Denn oftmals konnte man den Ball gerade noch so abblocken oder wie im Spiel gegen Kirchhain parierte die Torhüterin zahlreiche Großchancen. Doch als jeweils der erste Treffer fiel, lief es dann auch. Mit tollen Kombinationen ließ man den Gegenspielern wenig Chancen und am Ende standen ein 6:0 und 7:0 Sieg.

 

Die nächsten beiden Spiele waren für das Turnier richtungsweisend. Mit dem JFV Ebsdorfergrund und der JSG Lahntal traf man auf die stärksten Gegner des heutigen Tages. Ebsdorfergrund spielte mit und so entwickelte sich eine Klasse Partie. Der JFV scheiterte in der Anfangsphase mit mehreren guten Möglichkeiten am starken Keeper. Aber auch die Gäste hatten zwei Riesenchancen durch Konter. Und hier offenbarte sich die einzige Schwäche an diesem Tage. Das Umschaltspiel bei Ballverlust klappte nicht wirklich, so dass die Defensivspieler in Unterzahl den Angriff verteidigen mussten. Tim Kreissl parierte hier zweimal glänzend. Am Ende wurden beide Spiele aber klar mit 4:0 gewonnen. Im letzten Spiel musste Kapitän Tim Gröning zwischen die Pfosten. Doch er verlebte ruhige 12 Minuten. Gegen die JSG Neustadt war es Einbahnstraßenfußball. Am Ende stand hier ein deutlicher 9:0 Sieg.

 

Unter dem Strich eine Topleistung der gesamten Mannschaft, auf der sich aufbauen lässt.

 

 

Für den JFV waren heute am Start: Tim Kreißl, Luca Ittermann, Damon Salvaggio, Julien Chamera, Dennis Kirchhain, Juran Caly, Tim Gröning, Mio Gröning

 

Ergebnisse:

 

 

JFV – JSG NordOst                           6:0

 

Tore: Juran Caly (3), Dennis Kirchhain (2), Julien Chamera           

 

JFV – SV Kirchhain                           7:0

 

Tore: Juran Caly (4), Julian Chamera, Damon Salvaggio, Tim Gröning

 

JFV – JFV Ebsdorfergrund              4:0

 

Tore: Julien Chamera, Dennis Kirchhain, Juran Caly, Mio Gröning

 

JFV – JSG Lahntal                             4:0

 

Tore: Julien Chamera (3), Dennis Kirchhain

 

JFV – JSG Neustadt                           9:0

 

Tore: Damon Salvaggio, Mio Gröning, Juran Caly (3), Julien Chamera (2), Dennis Kirchhain (2)

 


D1 dreht nach Rückstand richtig auf

 

Die Vorzeichen konnten vor der Partie nicht unterschiedlicher sein. Der JFV war bereits für die Kreisliga qualifiziert und wollte seinen Fans nach zwei schwächeren Spielen noch einmal eine gute Leistung präsentieren. Blau Gelb Marburg brauchte die Punkte um den ärgsten Verfolger aus Wetter auf Distanz zu halten, um so Platz drei zu sichern, der für die Teilnahme an der Kreisliga berechtigt.

 

 

Was der JFV in den ersten 18 Minuten ablieferte war kaum in Worte zu fassen. Unterirdisch kommt dem Ganzen recht nahe, trifft es aber auch noch nicht so richtig. Keine Laufbereitschaft, Alibipässe in rauen Mengen und Abspielfehler in Serie bestimmten die Anfangsphase. Die Blau Gelben machten das Spiel, hatten die deutlich bessere Spielanlage und zeigten, dass Fußball ein Mannschaftssport ist. Spielmacher Juran Caly wurde bei Ballbesitz von bis zu drei Gegenspielern angelaufen und so erst einmal aus der Partie genommen. In der 15. Minute gingen die Gäste verdient in Führung, profitierten dabei aber durch das Wegrutschen von Dominik Ladner in Ballbesitz auf Höhe des eigenen Strafraums. So hatte der Gästestürmer plötzlich freie Bahn zum Tor und lies unserem Keeper keine Chance. Die Blau Gelben warfen jetzt alles in Waagschale und drängten auf einen weiteren Treffer gegen die taumelnden Gastgeber. Zwei Riesenchancen machte Torhüter Tim Kreißl mit fantastischen Reflexen zunichte. Von einer Minute auf die andere kippte die Partie plötzlich. Die Blau Gelben mussten der intensiven Anfangsphase jetzt Tribut zollen. Ein Weitschuss von Tim Gröning und zwei hundertprozentige Chancen von Dennis Kirchhain und Julien Chamera blieben ohne Erfolg. Der Ausgleich von Dennis Kirchhain war wie ein Befreiungsschlag. Die letzten zehn Minuten war es ein Spiel auf ein Tor und Julien Chamera brachte seine Farben durch zwei schöne Treffer mit 3:1 in Front.

 

Man konnte davon ausgehen, dass die Gäste nach der Halbzeit noch einmal alles probieren würden, um wieder heranzukommen. Doch die Gegentreffer hatten Wirkung gezeigt. Innerhalb von nur 5 Minuten zog der JFV durch die Treffer von Juran Caly, Dennis Kirchhain und Dominik Ladner auf 6:1 davon. Läuferisch ging bei den Gästen jetzt kaum noch etwas. Der JFV hatte danach noch zahlreiche Chancen, ging aber zu sorglos damit um.  Die Blau Gelben konnten sich bei ihrem starken Torhüter bedanken, der mit mehreren Glanzparaden weitere Gegentreffer verhinderte. In den letzten Minuten lies dann die Konzentration nach, so dass die Gäste noch zum 6:2 Endstand verkürzen konnten.

 

Die Mannschaft von Dirk Weber gewann die Qualifikationsgruppe souverän mit 9 Siegen und einem Unentschieden. Trotzdem kein Grund sich auf den Lorbeeren auszuruhen, denn die Kreisliga wird nächstes Jahr kein Selbstläufer.

 


Müder Auftritt der D1 beim 3:0 Sieg gegen Schröck

 

Die Mannschaft zeigte heute eines ihrer schwächsten Spiele in dieser Saison. Die Entscheidung fiel erst in den letzten Minuten der Partie. Bis dahin hatten die Gäste aus Schröck noch die Hoffnung mit einer Einzelaktion einen Punkt aus dem Herrenwaldstadion entführen zu können. Im Gegensatz zu der 0:10 Niederlage im Hinspiel machte Schröck vieles richtig, das Spiel des JFV hingegen lies einiges zu wünschen übrig.  Viel Erwähnenswertes aus Halbzeit eins gab es nicht. Der Führungstreffer war gut herausgespielt. Jannik Max setzte sich schön über halblinks durch und seine scharfe Hereingabe bugsierte ein Abwehrspieler ins eigene Tor. Ansonsten wurde versucht aus der zweiten Reihe zum Erfolg zu kommen.

 

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich in den ersten Minuten nicht viel. Das Aufbauspiel war viel zu langsam, die Passgenauigkeit fehlte und aus der Zentrale kamen zu wenig verwertbare Anspiele. Und kam doch einmal ein Pass an wurde immer erfolglos die 1:1 Situation gesucht, anstatt den Ball in den Rückraum zu den frei postierten Mitspielern zu passen. Die beste Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte Janosch Coolhaas, dessen Schuss aber an die Latte knallte. Weitere Chancen machte der starke Schröcker Keeper zunichte. In den letzten drei Minuten fielen dann aber doch noch zwei Treffer. Dem 2:0 durch Julien Chamera ging ein klasse Zuspiel von Dennis Kirchhain voraus.

 

Der schönste Treffer des Tages gelang Juran Caly quasi mit dem Schlusspfiff. Mit dem Rücken zum Tor bugsierte er den Ball mit der Hacke ins Tor. Am Samstag bestreitet die Mannschaft von Dirk Weber ihr letztes Spiel gegen die SF BG Marburg II. Es wird eine Leistungssteigerung notwendig sein, wenn man das Spiel gewinnen möchte, zumal die Marburger die Punkte benötigen um sich für die Kreisliga zu qualifizieren. 

 


D1 lässt erstmals Punkte liegen

 

Was für ein Spiel. Am Ende stand ein Unentschieden, obwohl man das Spiel über die gesamte Dauer bestimmte. Mit dem ersten und auch einzigen Angriff der Gastgeber fiel bereits in der 5. Minute der Führungstreffer. Ein Eckball landete mit Unterstützung einer kräftigen Windböe zur Verwunderung der im Strafraum postierten JFVler im kurzen Eck. Wetter zog sich jetzt mit allen Spielern in die eigene Hälfte zurück und versuchte das Ergebnis zu verwalten. Die Mannschaft von Dirk Weber fand aber kaum Mittel um sich eine Lücke in den massiven Abwehrverbund zu spielen. Die besten Möglichkeiten waren noch ein abgeblockter Schuss von Dennis Kirchhain und ein Pfostenschuss von Julien Chamera. Kurz vor dem Halbzeitpfiff klappte es dann doch noch mit einem Tor. Der Ball landete nach einer Ecke bei Dominik Ladner, der den Ball quer zum einlaufenden Julien Chamera schob, der aus halbrechter Position zum Ausgleich einschob.

 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Wetter verharrte weiterhin mit allen Spielern vor dem eigenen Tor und versuchte sporadisch mit einem langen Ball zu einem Konter zu kommen. Die wenigen Versuche endeten bereits wenige Meter hinter der Mittellinie. Phasenweise sah das ganze eher wie Handball aus. Der JFV passte sich den Ball meist ungehindert vor dem Strafraum zu, fand aber weiterhin kein Mittel und keine Lücke für ein Durchkommen. Und klappte es doch einmal, dann hatte man Pech. Julien Chamera setzte den Ball freistehend aus kurzer Distanz neben das Tor und traf in einer anderen Situation nur den Pfosten. Als man dann auch noch einen 9-Meter nach einem Foul vergab, war absehbar, dass es an diesem Tage nichts mit einem Dreier werden sollte.

 

Am Ende jubelten die Gäste über den Punktgewinn, der Ihnen weiterhin die Chance auf die Kreisligaqualifikation offenhält. Der JFV hat sich trotz noch zwei ausstehender Spiele bereits qualifiziert. Am Donnerstag trifft man auf den FSV Schröck und am Samstag hat man die SF BG Marburg II zu Gast.

 


D1 gewinnt auch Rückspiel gegen Dreihausen deutlich 

 

Die Mannschaft von Dirk Weber holte den 7. Sieg im 7. Spiel. Für Dreihausen sah es in der Anfangsphase nach einem Debakel aus, denn nach 12 Minuten lag man bereits mit 0:4 im Rückstand. Dominik Ladner mit einem direkt verwandelten Freistoß, Damon Salvaggio, Tim Gröning und Juran Caly sorgten für eine beruhigende Führung. Doch damit hatte der JFV in Halbzeit 1 sein Pulver verschossen. Man kombinierte zwar noch gut bis zum Strafraum, blieb aber das ein um andere Mal in der dicht gestaffelten Abwehrreihe hängen. Die wenigen Abschlussversuche aus der zweiten Reihe waren zu ungenau.

 

 

Coach Weber versuchte in der Halbzeit wieder Linie ins Spiel zu bekommen. Kurz nach Wiederabpfiff gelang Dennis Kirchhain das 5:0. Aber mehr sprang nicht heraus. Die Gäste kamen jetzt besser in die Zweikämpfe und die Passungenauigkeit tat ihr Übriges. Und wenn man dann doch mal durchkam, rannte man sich in der zugestellten Mitte viele Male fest. Gefährlich wurde es nur, wenn dann doch einmal über die Außen gespielt wurde. Und so vielen auch gegen Ende der Partie noch zwei Treffer durch Dennis Kirchhain und Julien Chamera. Das nächste Punktspiel ist erst am 26.10. gegen den FSV Schröck.


D1 fährt 5. Sieg im 5. Spiel ein 

 

Mit einem ungefährdeten 10:0 Auswärtssieg beim VfL Dreihausen beendete die D1 die Vorrunde der Kreisligaqualifikation. Mit der maximalen Ausbeute von 15 Punkten aus 5 Spielen schaffte man sich eine sehr gute Ausgangsposition für die restlichen Partien. Beachtlich ist die Tatsache, dass die Mannschaft in den 7 Pflichtspielen (inkl. Pokal) nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste. 

 

Die erste Halbzeit war spielerisch erste Sahne. Viele Vorgaben von Coach Dirk Weber wurden von den Jungs umgesetzt. Das Spiel wurde breit gemacht, klasse kombiniert und man hatte immer ein Auge für den freien Mann. Und ging mal ein Ball verloren, wurde er umgehend zurückerobert. Bereits in der 2. Spielminute brachte Juran Caly seine Farben in Führung. Dennis Kirchhain sorgte mit einem Doppelschlag für eine beruhigende 3:0 Führung nach zehn Spielminuten. Zwei Treffer von Julien Chamera und zwei weitere Tore von Dennis Kirchhain schraubten das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe. 

 

Obwohl die Gastgeber kurz nach dem Wiederanpfiff das 8:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Juran Caly hinnehmen mussten, steckten sie zu keinem Zeitpunkt der Partie auf. Doch der Ehrentreffer blieb ihnen verwehrt. Einen Strafstoß setzten sie an den Pfosten des Tores von Tim Kreißl. Der JFV schaltete einen Gang zurück, hatte aber noch zahlreiche sehr gute Torchancen, die zu oft leichtfertig vergeben wurden. Gegen Ende der Partie drehte man noch einmal auf und kam zu zwei weiteren Treffern durch Damon Salvaggio und Juran Caly. 

 

Am Samstag steht das Auswärtsspiel beim ärgsten Verfolger JFV Ohmtal an und am Sonntag ist man Gastgeber beim Fair-ist-mehr-Cup 2017 mit einem namenhaften Teilnehmerfeld.


D1 gibt sich im Spitzenspiel keine Blöße

 

Die Zuschauer sahen heute ein Spiel auf sehr hohem Niveau. In den ersten 10 Minuten schenkten sich beide Mannschaften nichts. Es war ein Auf- und Ab auf beiden Seiten mit zahlreichen Torchancen. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit bekam der JFV das Spiel gegen den jüngeren Jahrgang von Blau Gelb in den Griff. Zwischen der 15. und 18. Minute hatten die Jungs von Coach Kadir Aslan drei hundertprozentige Chancen, die sie aber leichtfertig vergaben.  So hatte man nach einem Freistoß Glück, dass Tim Kreißl den Ball noch an die Latte lenken konnte. Der JFV spielte weiterhin nach vorne, erspielte sich weitere Chancen, bekam den Ball aber nicht über die Linie. In der 26. fiel dann doch der verdiente Führungstreffer. Der starke Marburger Keeper konnte einen Schuss nur abklatschen lassen und Dennis Kirchain war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab. Kurz vor der Halbzeit mussten die zahlreich mitgereisten Anhänger noch mal durchpusten, denn einen scharf getretenen Eckball konnte Tim Kreißl mit einem Reflex an die Latte lenken.

 

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Marburg schaffte es nur noch selten für Entlastung zu sorgen. Der JFV drängte auf die Entscheidung, doch der Marburger Keeper hielt mit zwei Glanzparaden seine Mannschaft im Spiel. Auch den nächsten Schuss parierte er glänzend, doch diesmal stand Dennis Kirchhain goldrichtig und drückte den Abpraller über die Linie. Mit der einzigen Chance erzielte Blau Gelb den Anschlusstreffer. Nach einem Abspielfehler konnte nur zur Ecke geklärt werden und hier stimmte dann die Zuordnung nicht. Doch die Marburger Hoffnungen auf eine Aufholjagd wurden direkt nach dem Anstoß begraben. Dennis Kirchhain zog über links davon und passte zurück auf den freistehenden Janosch Coolhaas, der den Ball zum 3:1 ins lange Eck schlenzte. Kurz vor dem Abpfiff marschierte Julien Chamera alleine auf das Marburger Tor zu und wurde vom herauseilenden Keeper kurz vor dem Strafraum unschön von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß verwandelte Juran Caly direkt zum verdienten 4:1 Auswärtssieg.

 

Am Dienstag endet die englische Woche mit dem Auswärtsspiel in Dreihausen, dann ist auch die Vorrunde bereits vorüber. Am Samstag beginnt dann die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel beim JFV Ohmtal.


 D1 zieht ins Halbfinale des Kreispokals ein

 

Die JSG Lahntal verlangten dem JFV heute einiges ab. Die Partie konnten die Gastgeber bis zum letzten Drittel der 2. Halbzeit offengestalten, hatten dann aber nach dem ersten Gegentreffer nichts mehr entgegenzusetzen. Vor der Partie waren noch ein paar Hürden zu überwinden. Coach Weber musste personell kurzfristig eine Lösung aus dem Hut zaubern, denn Damon Salvaggio fiel neben dem langzeitverletzten Devran Dikisci und dem verhinderten Jannik Max kurzfristig aus.

 

Nominell hatte er somit nur noch einen Feldspieler als Auswechsler auf der Bank. Da Torwart Gianny Rebert in seiner jungen Fußballkarriere schon alle Positionen auf dem Feld gespielt hatte, lag die Entscheidung nahe ihn heute als Feldspieler zu nominieren. Dann war da noch das Problem mit dem fehlenden Schiedsrichter. Auch hier fand sich schnell eine Lösung. Der in Michelbach beheimatete Robert Caly übernahm die Leitung der fairen Partie und lieferte eine fehlerfreie Leistung ab. An dieser Stelle ein Dankeschön dafür, denn so etwas ist nicht selbstverständlich. 

 

Man merkte den Jungs in den ersten Minuten nicht an, dass sie bereits am Vortag eine Partie bestritten hatten. Der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen und man hatte überwiegend Ballbesitz ohne aber die Defensive der Gastgeber in große Bedrängnis zu bringen. Lahntal kam mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie. Vor allem der quirlige Außen-stürmer machte Leo Breitenstein in der ersten Halbzeiten das Leben schwer. Die beste Chance hatten die  Gastgeber durch einen abgefälschten Schuss, der sich bedrohlich knapp über das Tor von Tim Kreißl senkte. Der JFV hatte seine beste Chance durch einen Pfostenschuss von Juran Caly kurz vor der Halbzeit. 

 

In der zweiten Hälfte drückte der JFV auf den Führungstreffer. Doch man fand lange kein Rezept gegen die defensiv diszipliniert agierenden Gastgeber. Zu oft wurde wieder versucht mit Gewalt durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Hier war aber meist in der dicht gestaffelten Abwehrreihe Endstation. Lahntal konnte jetzt nur noch sporadisch für Entlastung sorgen. Und kam doch mal ein Ball durch, war der stark aufspielende Dominik Ladner zur Stelle. Der Gästekeeper bewahrte zwar sein Team mit einem phänomenalen Reflex beim Schuss von Gianny Rebert vor dem Rückstand, war dann aber beim überfälligen Führungstreffer von Dennis Kirchhain machtlos. Lahntal schaffte es jetzt nicht mehr zurück in die Partie und musste kurz vor Schluss noch zwei Treffer von Juran Caly hinnehmen. 

 

Am Samstag geht es zum Spitzenspiel gegen SF/BG Marburg II.


D1 startet mit Arbeitssieg in die englische Woche 

 

Am Ende stand zwar ein 3:0 Sieg, aber es war ein hartes Stück Arbeit und über weite Strecken zähe Kost. Die Truppe von Coach Dirk Weber hat innerhalb einer Woche vier Spiele zu absolvieren und somit zumindest vom Ergebnis her einen guten Start hingelegt.  Die Jungs begannen engagiert, doch das Wetter machte dem flotten Beginn einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund eines aufziehenden Gewitters und Starkregens unterbrach der Schiedsrichter die Partie für knapp 20 Minuten. Nach dem Wiederanpfiff war der Gast aus Wetter erst einmal tonangebend und konnte zwei blitzsaubere Angriffe fahren, die jeweils nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnten. Die zwei gut geschossenen Freistöße konnte Keeper Tim Kreißl glücklicherweise parieren.

Erst Mitte der ersten Hälfte fand der JFV besser ins Spiel. Damon Salvaggio und Juran Caly hatten kurz hintereinander gute Chancen die Führung zu erzielen, scheiterten aber am starken Gästetorwart. Mehr Chancen konnte man sich aber nicht herausspielen. Nur ein Distanzschuss von Tim Gröning sorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff für Gefahr, doch der Torwart bekam die Fingerspitzen noch an den Ball und konnte diesen über die Latte lenken. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. 

 

Die zweite Hälfte begann vielversprechend. Mit dem ersten guten Angriff fiel der Führungstreffer. Eine klasse Kombination über Damon Salvaggio und Juran Caly und der Ball landete beim freistehenden Julien Chamera, der den Ball aus spitzem Winkel einschob. Wer jetzt dachte der Knoten sei geplatzt, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Anstatt das Spiel breit zu machen und über die Außen zu spielen, rannte man sich Mal um Mal in der Mitte fest. Und versuchte man es doch einmal über die Außenbahn, dann waren die Zuspiele zu unpräzise oder einer der zahlreichen Abseitspfiffe ertönte. Ein Pfostenschuss von Juran Caly und Dennis Kirchhain der freistehend am Torwart scheiterte, mehr Chancen konnte man sich nicht erspielen. Wetter versuchte es mit Kontern, aber die Defensive um Leo Breitenstein, Luca Ittermann und Abwehrchef Dominik Ladner waren in der zweiten Hälfte jederzeit Herr der Lage. So mussten zwei Standards her, um die Partie zu entscheiden. Drei Minuten vor dem Ende gab es einen Freistoß aus halbrechter Position. Juran Caly zirkelte den Ball auf Dominik Ladner, der per Kopfball zum 2:0 traf. Mit der letzten Aktion des Spiels fiel dann der 3:0 Endstand. Erneut war Dominik Ladner, diesmal nach einem Eckball, mit dem Kopf zur Stelle.


D1 behält nach zwei Spielen weiße Weste

 

 

Die Truppe von Dirk Weber erwischte einen perfekten Start in die Kreisliga Qualifikation. Mit zwei Siegen und nunmehr 15:0 Toren legt man bisher eine blitzsaubere Serie hin. Die Jungs vom FSV Schröck fanden heute, vor allem in Halbzeit zwei, kein Rezept gegen das immer sicherer werdende Pass- und Kombinationsspiel der Ostkreisler.

 

 

Von Beginn an nahm der JFV das Heft in die Hand. Bereits in der 2. Minute hatte Janosch Coolhaas, der heute von Beginn an für den erkrankten Julien Chamera ran durfte, die Chance zur Führung. Er eroberte den Ball nach einem Einwurf der Gastgeber, zog über links davon, doch sein Schuss aus spitzem Winkel landete am Pfosten. In der 5. Minute die Führung. Dennis Kirchhain spielte mit einem Querpass Daman Salvaggio frei, der zum 1:0 traf. Zwei Minuten später erhöhte Juran Caly mit einem klasse Sololauf auf 2:0. Als Dennis Kirchhain in der 11. Minute den Ball zum 3:0 in den Winkel setzte, musste man für die Gastgeber schon das Schlimmste fürchten. Aber die Schröcker fingen sich wieder und kamen jetzt von Minute zu Minute besser ins Spiel.  Sie hatten mehrere Standartsituationen, denen unsere Hintermannschaft einige Wackler zeigte. Doch das Team überstand die Drangphase unbeschadet und kam in der 25. Minute durch den zweiten Treffer von Damon Salvaggio zum 4:0 Halbzeitstand.

 

 

In der zweiten Halbzeit gab es nur noch Einbahnstraßenfußball zu sehen. Der JFV kombinierte nach Belieben und die weiteren Tore waren allesamt schön herausgespielt. Dennis Kirchhain mit einem Hattrick, Juran Caly, Janosch Coolhaas und Damon Salvaggio schraubten das Ergebnis auf schließlich 10:0 in die Höhe. Die kurioseste Szene gab es vor dem 7:0. Coach Weber beorderte Abwehrchef Dominik Ladner in den Strafraum. Die folgende Ecke köpfte Dominik an die Latte und auch der Abpraller landete wieder vor seinen Füßen, doch er traf diesmal nur den Pfosten, so dass Dennis Kirchhain den erneuten Abpraller ins Tor schieben konnte. An dieser Stelle aber auch ein Lob an die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste, die trotz des eindeutigen Spielverlaufs bis zum Abpfiff weiter fighteten.

 

 

Am 12.09. geht es mit dem Heimspiel gegen den VfB Wetter weiter. Innerhalb einer Woche müssen die Jungs dann viermal ran.


Am Ende stand zwar ein klarer 5:0 Sieg, doch das Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Über weite Strecken des Spiels gab es mehr Schatten als Licht. Natürlich man muss den Jungs zugutehalten, dass sich die Mannschaft auch noch finden muss. In der letzten Saison gab es kaum Möglichkeiten sich einzuspielen, da man einen Teil des Kaders an die erste Mannschaft abgeben musste und so Woche für Woche mit einem anderen Team auflaufen musste. Dazu kommen die Abgänge von drei Leistungsträgern. Doch der Kader hat die Qualität auch diese Lücken zu schließen. Und wenn die Jungs die Vorgaben ihres neuen Trainers Dirk Weber umsetzen, werden sie auch in diesem Jahr ein Wörtchen mitreden, wenn es um den Kreismeistertitel und den Aufstieg in die Gruppenliga geht. 

 

 

Gegen den tief stehenden Gegner vom JFV Ohmtal versuchte man in den ersten Minuten mit schnellem Passspiel zum Erfolg zu kommen. In der 6. Minute prüfte Juran Caly den Gästetorwart mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Eine Minute später führte die beste Aktion der ersten Hälfte zur frühen Führung. Nach einer Ballstafette im Mittelfeld landete der Ball bei Tim Gröning, der über die rechte Seite marschierte und dann zum gut postierten Juran Caly passte. Dieser lies mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ins Leere laufen und traf unhaltbar zum 1:0. Doch das Tor brachte nicht die nötige Sicherheit ins Spiel. Von Minute zu Minute wurde die Partie zerfahrener. Mehrfach wurden Angriffe aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen. Das Spiel über die Außen fand nur noch sporadisch statt und anstatt die Räume zu nutzen stellte man sich gegenseitig die Laufwege zu. Und gab es doch einmal eine Lücke nutzte man nicht die Chance zum Abschluss nicht, sondern schlug lieber ein paar Haken bis der Ball weg war.  

 

 

Coach Weber wechselte zur Halbzeit gleich viermal um dem Spiel neue Impulse zu geben. Doch auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte wurde das Spiel nicht besser. Erst in der 38. Minute weckte Janosch Coolhaas mit einer guten Schusschance seine Mannschaftskollegen aus der Lethargie. Jetzt wurde das Spiel des JFV besser. In der 44. Minute traf Julien Chamera mit einem Flachschuss zum 2:0. Plötzlich lief es wieder. Nach einem langen Ball konnte Dennis Kirchhain seine Schnelligkeit unter Beweis stellen. Er überlief seinen Gegenspieler problemlos und schob zum 3:0 ein. Es folgten das 4:0 durch Damon Salvaggio und das 5:0 durch den zweiten Treffer von Dennis Kirchhain nach schöner Vorarbeit von Benjamin Rieß. Kurz vor Schluss musste auch Keeper Tim Kreissl in die Partie eingreifen. Seine Vorderleute präsentierten dem Gegner noch zwei Möglichkeiten auf dem Silbertablett, doch er konnte beide Situationen mit Bravour bereinigen. 

 

 

Am nächsten Dienstag geht es weiter mit dem Pokalspiel in Wehrda.