2016

U13 gibt Lebenszeichen im Abstiegskampf – 1:0 Sieg gegen Alsfeld

 

 

Nach nervenaufreibenden 60 Minuten konnte man allen Akteuren die Erleichterung ansehen. Endlich wieder einen Dreier eingefahren. Zahlreiche Spiele hatte das Team in dieser Runde dominiert und am Ende doch verloren. Heute war es genau umgekehrt. Die Gäste vom JFV Alsfeld-Bechtelsberg waren die bessere Mannschaft, scheiterten aber an ihrer Chancenauswertung bzw. unserem Keeper Tim Kreißl, der heute eine sensationelle Leistung ablieferte. Er machte fünf hundertprozentige Chancen zunichte und hat sich heute auf jeden Fall den Spitznamen “La bestia negra“ verdient.

 

 

Die ersten 10 Minuten gehörten dem JFV Stadtallendorf/O. Janik Max hatte die erste sehr gute Chance des Spiels, scheiterte aber in aussichtsreicher Position am Torwart. Zwei Minuten später setzte sich Arda Bilgilisoy durch, doch sein Schuss kam zu zentral auf das Tor, so dass der Keeper keine Probleme hatte, den Ball unter Kontrolle zu bringen. In der 10. Minute hätte Alsfeld in Führung gehen können, doch Mert Öztürk kratzte den Ball für den bereits geschlagenen Tim Kreißl von der Linie. Alsfeld blieb weiter spielbestimmend und konnte jetzt die körperliche Überlegenheit in vielen Situationen nutzen. Kurz vor der Halbzeit zeigte Keeper Tim Kreißl sein ganzes Können. Gegen den durchgebrochenen Gästestürmer blieb er lange stehen, passte den richtigen Moment ab und fischte ihm den Ball vom Fuß. So ging es mit 0:0 in die Kabinen.

 

 

Alsfeld drückte in der zweiten Halbzeit auf den Führungstreffer. Der JFV kämpfte unermüdlich, zeigte ein riesiges Laufpensum, brachte sich aber das ein oder andere Mal durch Unkonzentriertheit selbst in Bedrängnis. Und so musste Tim Kreißl mehrfach gegen auf ihn zustürmende Gegner parieren oder als letzter Mann in Manuel Neuer Manier den Ball aus der Gefahrenzone befördern. Vier Minuten vor dem Ende endlich ein vernünftiger Entlastungsangriff. Tim Gröning konnte seinen Gegenspieler abschütteln wurde aber kurz hinter der Mittellinie gelegt. Robin Schätz schlug den fälligen Freistoß vor das Tor, der Ball landete bei Dennis Kirchhain, der aber nur den Pfosten traf, der Abpraller wurde schließlich von einem Gästespieler ins eigene Tor bugsiert. Der JFV machte jetzt hinten komplett dicht und Alsfeld schaffte es nicht mehr gegen die zwei gutgestaffelten Vierer-Reihen zum Erfolg zu kommen.

 

 

Nächste Woche steigt das nächste Endspiel beim Tabellennachbarn Eintracht Wetzlar. Drücken wir die Daumen ….


U13 verliert bei den Sportfreunden in Marburg

 

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, wobei unsere U13 im Angriff zwingender zur Sache gingen. Die Blau-Gelben gingen durch ein als Flanke getarntes Glückstor früh mit 1:0 in Führung. Ebenfalls recht überraschend landete unser Freistoß kurz darauf im Tor. Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause ließen die Kräfte unserer Kicker nach, die alle ihr Bestes gegeben haben. Ein Sonntagsschuss brachte das 2:1 und ein Angriff über die linke Seite die Entscheidung zum 3:1 für die Sportfreunde.


Mission Klassenerhalt startet erfolgreich

 

 

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Gruppenliga konnte die Mannschaft von Trainergespann Bilgilisoy/Sachs heute einen lebenswichtigen Dreier einfahren.

 

 

Das allen Beteiligten der Ernst der Lage bewusst war, konnte man bereits vor dem Anpfiff als Zuschauer deutlich spüren. Neben der prekären sportlichen Situation musste das Trainerteam auch noch den Ausfall zahlreicher Stammkräfte verkraften. So mussten die Offensivkräfte Robin Schätz und Noah Nitzl heute auf einer ungewohnten defensiven Position bestehen.

 

Mit dem Anpfiff ging es direkt nach vorne. Bereits nach zwei Minuten war der Masterplan der Gäste, mit einem 0:0 in die Halbzeit zu gehen, dahin. Luca Angiargiu setzte sich über die linke Seite durch, bediente den heute bärenstarken Quin Palushaj, der zum umjubelten Führungstreffer einschob. Doch anstatt nachzulegen, ließ man die Gäste von Minute zu Minute besser ins Spiel kommen.  Aus dem Nichts dann der Ausgleich. Man bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und da die Zuordnungen in dieser Situation nicht passten, stand es plötzlich 1:1. Und jetzt war die Nervosität förmlich spürbar, denn viele Bälle kamen nicht mehr an. Breidenbach absolvierte jetzt ein hohes Laufpensum und hatte eine Riesenchance, die Keeper Tim Kreißl aber zunichtemachte. Die Gäste hatten noch zwei gute 1:1 Situationen, die der JFV aber gut verteidigen konnte.

 

 

Gegen Ende der ersten Hälfte bekamen die Jungs wieder Oberwasser. Die Abseitsfalle der Gäste schnappte nicht zu und Quin Palushaj hatte freie Bahn, doch sein Schuss ging Zentimeter am Tor vorbei. Nuri Bektas und zweimal Luca Angiargiu scheiterten ebenfalls aus aussichtsreicher Position.  Das Tor schien wie vernagelt zu sein. Zu allem Übel musste Kapitänin Hanna Melzak mit Kreislaufproblemen die Partie beenden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wäre Breidenbach fast in Führung gegangen, doch der Ball landete glücklicherweise am Pfosten.

 

 

Die Halbzeitansprache hatte ihre Wirkung nicht verfehlt. Mit dem absoluten Siegeswillen kamen die Jungs aus der Kabine. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff hatte Arda Bilgilisoy die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss konnte der Gästekeeper noch aus dem Winkel kratzen. Den folgenden Abstoß fing Robin Schätz ab, passte auf Arda Bilgilisoy, der den freistehenden Quin Palushaj bediente – 2:1. Jetzt war der Bann gebrochen. Nuri Bektas nutzte eine Unachtsamkeit der Gäste und erhöhte auf 3:1. Auch das 4:1 ging auf das Konto des jetzt befreit aufspielenden Nuri Bektas. Breidenbach hatte nichts mehr entgegenzusetzen und brach konditionell ein. Noch zweimal Quin Palushaj und Noah Nitzel sorgten für den 7:1 Endstand.

 

 

Vor allem auf den Leistungen der zweiten Hälfte kann man aufbauen. Das der Abstiegskampf kein Selbstläufer wird und man nicht auf Schützenhilfe anderer Mannschaften hoffen sollte, hat bereits dieser Spieltag gezeigt. Mitkonkurrent Alsfeld gewann gegen den bisherigen Tabellenführer VfB Marburg.


Futsal Hallenkreismeisterschaft Sonntag 05.02.2017

 

D1 erreicht 3. Platz bei der Futsal Hallenkreismeisterschaft

Der Start in das Turnier war holprig. Gegen die D2 des JFV hatte man so seine Probleme. Vor allem die quirligen Spitzen Dennis Kirchhain und Juran Caly beschäftigten die Defensive ungemein. Zwei hundertprozentige Chancen ließ die D2 liegen, so dass am Ende ein tolles Freistoßtor von Luca Angiargiu für die Entscheidung zugunsten der D1 sorgte. Leider musste die Mannschaft von Trainergespann Bilgilisoy/Sachs den Sieg teuer bezahlen. Kapitän Tim Maier knallte bei einem Zweikampf auf die Schulter und fiel für das restliche Turnier aus.

 

Gegen Wetter zeigte sich die Mannschaft spielerisch stark verbessert. Es entwickelte sich schnell ein Spiel auf ein Tor. Doch man hatte viel Pech. Arda Bilgilisoy, Nuri Bektas und Mert Öztürk trafen nur den Pfosten. Ansonsten vereitelte der Gästekeeper Chance um Chance. Bis sich Nuri Bektas ein Herz nahm und mit einem satten Distanzschuss den hoch verdienten 1:0 Siegtreffer erzielte.

 

Im letzten Gruppenspiel gegen den FSV Cappel tat man sich ungemein schwer. Gegen den immer wieder schnell aufrückenden Gegner hatte man anfangs keine passenden Antworten. Als dann Cappel auch noch in Führung ging, war phasenweise Nervosität zu spüren. Doch Robin Schätz erlöste sein Team mit dem 1:1 Ausgleichstreffer. Kurz vor Schluss wäre auch noch der Sieg möglich gewesen. Nach einem abgefangenen Ball hatte Luca Angiargiu freie Bahn, doch sein Schuss landete am Innenpfosten. Trotz des Punktverlustes zog man aber als Gruppensieger in die Ko-Phase ein.

 

 

Im Viertelfinale traf man auf den FSV Schröck. Gegen den körperlich überlegenen Gegner musste man kämpferisch alles in die Waagschale werfen. Schröck agierte aus einer gestaffelten Defensive und lauerte auf Konterchancen. Der Führungstreffer war toll herausgespielt. Nuri Bektas tanzte drei Abwehrspieler aus und passte auf den in der Mitte freistehenden Arda Bilgilisoy, der keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu bugsieren. Aber die Schröcker Jungs zeigten sich wenig beeindruckt. Kurz darauf erzielten sie mit einer der wenigen Offensivaktionen den Ausgleich. Der JFV drängte jetzt mit aller Macht auf die Entscheidung um einem 9-Meter-Schießen zu entgehen. Und dieses Engagement wurde belohnt. Wieder war Nuri Bektas der Vorbereiter. Er zog drei Gegner auf sich und passte mit Auge auf den einlaufenden Quin Palushaj, der zum vielumjubelten 2:1 traf.

 

 

Im Halbfinale traf man auf den VfB Marburg. Es folgten 12 Minuten, die es in sich hatten. Bereits in der Anfangsphase entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Eine Entscheidung über die man mit Sicherheit diskutieren konnte, aber kein Grund dermaßen den Faden zu verlieren. Der Marburger Kapitän ließ Tim Kreißl keine Chance. Die nächsten Minuten waren geprägt von Nickligkeiten und Fouls auf beiden Seiten. Nach 5. Spielminuten hatten bereits beide Mannschaften 3 Teamfouls auf der Tafel. Marburg nutzte Abstimmungsprobleme in der Defensive eiskalt aus und erhöhte auf 2:0. Es blieb weiterhin hitzig und der JFV hatte noch zweimal aufgrund weiterer Teamfouls der Marburger die Möglichkeit von der 10-Meter-Marke heranzukommen, doch leider blieben beide Versuche erfolglos. Nach dem Schlusspfiff hatten sich die Gemüter aber schnell wieder beruhigt und man klatschte sich ab, so wie es sein muss.

 

 

Im Spiel um Platz 3 traf man erneut auf den Gruppengegner VfB Wetter. Wie bereits im ersten Spiel war der JFV die überlegene Mannschaft und gewann verdient mit 2:1 durch einen Treffer von Luca Angiargiu und einem Eigentor.

Aufgrund der gezeigten Leistungen kann auf jeden Fall Hoffnung für den Endspurt in Bezug auf den Klassenerhalt in der Gruppenliga geschöpft werden und auf einen 3. Platz bei den Hallenkreismeisterschaften kann man natürlich stolz sein.

Ergebnisse:

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - JVF Stadtallendorf/Ostkreis II   1:0

Tor: Luca Angiargiu

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - VfB Wetter 1:0

Tor: Nuri Bektas

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - FSV Cappel 1:1

Tor: Robin Schätz

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - FSV Schröck 2:1

Tore: Arda Bilgilisoy, Quin Palushaj

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - VfB Marburg 0:2

JVF Stadtallendorf/Ostkreis I - VfB Wetter 2:1

Tore: Luca Angiargiu, Eigentor


Samstag, 07.01.2017 Depro-Cup 2017 Gemünden

 

D1/D2 Mixed-Team unterliegt im Finale erst im 9-Meter Schießen

Das Team von Trainergespann Holger Sachs und Murat Bilgilisoy erreichte beim diesjährigen Depro-Cup in Gemünden einen hervorragenden zweiten Platz. In der Gruppenphase traf man in der ersten Partie auf die JSG Kellerwald. Trotz spielerischer Überlegenheit brauchte man zu viele Chancen um für eine Entscheidung zu sorgen. Am Ende stand trotzdem ein ungefährdeter 3:0 Sieg. Im zweiten Spiel gegen die JSG Buchenberg zeigte sich das Team deutlich verbessert und konnte auch schnell in Führung gehen. Nach einem kurzen Hänger drehten die Jungs nochmal auf und siegten verdient mit 4:0. Gegen den JFV Ohmtal kam es dann zum Showdown in dieser Gruppe. Beide Teams hatten die ersten beiden Spiele gewonnen. Aufgrund der besseren Tordifferenz hätte Ohmtal ein Unentschieden zum Einzug in die Endrunde gereicht. Doch da hatten sie die Rechnung ohne unsere Jungs gemacht.  Von Beginn an dominierten sie die Partie und ließen Ohmtal nicht den Hauch einer Chance. Mit 5:1 zog man als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

 

 

Dort traf man auf das heimische Team vom TSV Gemünden. In der Anfangsphase hatte man Pech im Abschluss. Mehrfach wurden gute Schusschancen abgeblockt oder der Pfosten und Latte retteten die Hausherren. Dennis Kirchhain brachte dann den JFV verdientermaßen in Führung. Doch Gemünden reagierte prompt und erzielte postwendend den Ausgleich. Doch kurze Zeit später stellte Dennis Kirchhain mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder her. Gemünden hatte kurz vor Abpfiff noch eine hundertprozentige Chance zum Ausgleich, doch der heute überragende Tim Kreißl vereitelte diese mit einer phänomenalen Glanzparade. So zog man mit einem 2:1 Sieg ins Finale ein.

 

 

Im Endspiel traf man auf den FV Melsungen. Als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale eingezogen, warfen sie den favorisierten VfB Marburg aus dem Turnier. Man war also gewarnt, ging aber trotzdem engagiert zu Werke. Die Belohnung war die schnelle 1:0 Führung durch Quin Palushaj. Leider gelang es nicht die Führung auszubauen. Melsungen wurde mit zunehmender Spielzeit stärker und kam gegen Mitte der Partie zum Ausgleich. Tim Kreißl hielt seine Mannschaft mit einer weiteren Glanzparade in der Partie. Doch mit dem nächsten Angriff gelang Melsungen die Führung. Der JFV warf jetzt alles nach vorne und dies wurde belohnt. Quin Palushaj sorgte 30 Sekunden vor Abpfiff für den vielumjubelten Ausgleichstreffer.

 

Im 9-Meter-Schießen hatten die Nordhessen das bessere Ende für sich. Zwar konnte Tim Kreißl einen Schuss parieren, doch am Ende hatte Melsungen mit 4:3 die Nase vorn. 

 

Ergebnisse:

 

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis - JSG Kellerwald 3:0

 

Tore Quin Palushaj, Arda Bilgilisoy (2)

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis – JSG Buchenberg 4:0

 

Tore: Quin Palushaj (2), Tim Maier, Arda Bilgilisoy

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis – JFV Ohmtal 5:1

 

Tore: Quin Palushaj, Robin Schätz, Nuri Bektas, Arda Bilgilisoy

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis  - TSV Gemünden 2:1

 

Tore: Dennis Kirchhain (2)

 

JFV Stadtallendorf/Ostkreis – FV Melsungen 2:2 / 3:4 n.N.

 

Tore: Quin Palushaj (2)


Samstag, 17.09.2016 - 13:30 Uhr | D-Junioren | Gruppenliga

 

JSG Kalteiche - JFV Stadtallendorf/Ostkreis 3:4

 

Hier ein kleiner Abriss vom Spiel. Unsere Mannschaft legte los wie die Feuerwehr, nach sechs Minuten führten wir auf den Kunstrasenplatz von der JSG Kalteiche mit 2:0, Tore durch Noah Nötzl und Luca Angiargiu. Danach kippte das Spiel, unsere Spieler hatten ihre Nerven nicht im Griff, so stand es auf einmal 2:2, doch durch ein Eigentor von der JSG Kalteiche gingen wir vor der Halbzeit mit 3:2 in Führung und somit in die Pause. Nach der Pause mussten wir wieder den Ausgleich hinnehmen. Jetzt war das Spiel ausgeglichen, es ging hin und her aber wiederum der kleine quirlige Noah Nötzl erzielte den Siegtreffer für unsere Mannschaft, hervorzuheben ist auch noch unser Torwart Efe Arslan, er hielt in den letzten Minuten den Sieg für uns fest. Alles in allem war es ein schwer erkämpfter Sieg aber letztendlich verdient.