Deeskalationstraining im Kreis Marburg

Vergangenes Wochenende fand der Workshop „Respekt! Auf und neben dem Fußballplatz“ in Marburg statt. Inhaltlich beschäftigten sich die Workshopteilnehmer mit dem Thema der „Deeskalation“. Im Mittelpunkt stand die Frage, was soll bzw. kann ein Trainer solchen Situationen leisten. Mit welchen Mitteln kann ein Trainer auch seine Mannschaft vor Provokationen, bzw. Anfeindungen, schützen. Neben den Grundlagern und der Rhetorik der Deeskalation nach Fritz Hücker bekamen die Teilnehmer auch einen Eindruck über die Grundlagen der Konfrontativen Pädagogik. Ziel des Workshops war es die Trainer in Ihrer Schlüsselrolle als verantwortungsvolle Vorbilder zu stärken. Was bedeutet der so häufig eingeforderte Respekt im Umgang miteinander wirklich und wie kann dieser in eine Mannschaft etabliert werden. Neben zahlreicher Praxisbeispiele und einer Auswahl an aktivierenden Methoden stand aber auch der Austausch miteinander im Fokus. Nach einer köstlichen Mittagspause im Casa del Tennis gab Stefan Hülsmann abschließend noch einen tieferen Einblick zu dem Thema Kindeswohlgefährdung und Hinweise dazu, wie ein Handlungsleitfaden zum Schutz vor Kindeswohlgefährdung im eigene Verein erstellt werden könnte. Die Teilnehmer des Workshops kamen aus folgenden Vereinen:
@FV Wehrda
@JFV Stadtallendorf/Ostkreis
@SV Rennertehausen
@TSV Dodenhain
@SV Langenstein

Wir freuen uns darüber, dass auch unsere Schiedsrichtervereinigung Marburg Interesse an diesem Workshop hat und wir ihn im Sommer erneut diesmal für Schiedsrichter anbieten können.
Der Workshop wurde im Rahmen des Projekts „Jugend-Trainer-STÄRKEN“ angeboten. Dieses Projekt der DFL Stiftung wird in Kooperation mit Arbeit und Leben Bielefeld e.V. durchgeführt und von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert.


Auf dem Bild von Links nach rechts: Fair-Play-Beauftragte Abdelkader Boulghalegh, für den JFV Stadtallendorf Nikol Gröning, DFB-Integrationsbeauftragte Cacau, Jens-Uwe Münker (Abteilungsleiter Sport des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport(HMdIS)), HFV-Präsident Stefan Reuß
Foto: A2 Bildagentur

 

 


Cacau würdigt hessische Fair-Play-Vorbilder

 

Am Montag, den 18. Juni, fand die große LOTTO Hessen Fair-Play-Ehrung der Saison 2017/18 sowie die Prämierung des hessischen Siegers der DFB-Aktion „Fair ist mehr“ im Sporthotel Grünberg statt.

 

Der Wintergarten des Sporthotels war entsprechend hochkarätig besetzt. Zu Beginn der Veranstaltung interviewte der Fair-Play-Beauftragte Abdelkader Boulghalegh HFV-Präsident Stefan Reuß, Dorothee Hoffmann (Leiterin Unternehmenskommunikation LOTTO Hessen), Jens-Uwe Münker (Abteilungsleiter Sport des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport (HMdIS)) und Jürgen Kerwer (ständiger Vertreter des Direktors der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ)). Diese Institutionen engagieren sich besonders stark im Fair Play Forum des Hessischen Fußballs. Zudem würdigten Bischof Dr. Martin Hein (Mitglied im Stiftungsbeirat), Stefan Kiefer (Vorsitzender der DFL Stiftung), Fair-Play-Botschafter Eugen Eckert sowie der Inklusionsbeauftragte des HFV, Thorsten Picha, die Preisträger.

 

Der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau sprach allen Teilnehmern persönlich seine Glückwünsche aus und war begeistert von deren Engagement. Mit strahlenden Gesichtern nahmen sie die Würdigung entgegen und bestaunten auch Preisträger der anderen Kategorien und die damit verbundene Bandbreite des Fair Play Forums.

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden die hessischen Mannschaften aus der LOTTO Hessenliga, 11Teamsports-Verbandsliga und Gruppenliga (Herren, Frauen und Junior/innen) geehrt, die in der Saison 2017/18 die wenigsten Gelben und Roten Karten erhalten haben. Die Initiative „Fair ist mehr“ würdigt außerdem die Fair-Play-Geste des Jahres. Aus zwölf Monatssiegern wird dabei ein Jahressieger gekürt. Der Sieger bekam eine Einladung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einem Länderspiel sowie zur Ehrung des Bundesssiegers von „Fair ist mehr“. Außerdem wurden „Good-Practice-Beispiele“ des Fair Play Forums auszeichnet sowie drei Sonderpreise vergeben. Die Preisträger erhielten Geld- und Sachpreise, die durch LOTTO Hessen, das Fair Play Forum sowie durch das HMdIS und die HLZ zur Verfügung gestellt wurden.

 

Anschließend durften die Gäste noch einem interessanten Talk lauschen, bei dem der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau und der Vorsitzende der DFL Stiftung, Stefan Kiefer, das gesellschaftliche Engagement im Profi- und im Amateurfußball beleuchteten. Beim abschließenden Grillen in gemütlicher Runde fand dann noch ein reger Austausch rund um Fair Play im hessischen Fußball statt.
Weitere Information unter www.fairplayhessen.de

 

(Text: HFV Öffentlichkeitsarbeit)
#fairistmehr #neinzudiskriminierungundgewalt #jfvesto



4. Fair-ist-mehr-Cup 2017
4. Fair-ist-mehr-Cup 2017
3. Fair-ist-mehr-Cup 2016
3. Fair-ist-mehr-Cup 2016
Fair-ist-mehr-Cup 2015
Fair-ist-mehr-Cup 2015
Selbstverpflichtungserklärung
Selbstverpflichtungserklärung